Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Mehr Hortplätze fürs Friesenbergquartier

15. September 2010 | von | Kategorie: Aktuell, Gesundheit & Soziales

Die Schulanlage Am Uetliberg muss saniert werden. Gleichzeitig machen die neue Nutzung durch die Jugendmusikschule und die erweiterte Betreuung bauliche Anpassungen notwendig. Der Stadtrat hat für die Instandsetzung gebundene Ausgaben von 3,16 Millionen Franken und für die Umnutzung einen Objektkredit von 770 000 Franken bewilligt.

Das Schulhaus Am Uetliberg wurde bisher vor allem durch das freiwillige 10. Schuljahr der Fachschule Viventa genutzt. Dieses wird unterdessen im Schulhaus Wengi angeboten. Für die so frei gewordenen Räume ist nun eine Mehrfachnutzung durch Schule, Betreuung und Jugendmusikschule geplant. Dank dieser Verlegung kann die Musikschule Uto diverse Zimmer in den Schulanlagen Manegg, Friesenberg und Küngenmatt freigeben und bei Konzerten auf Einmietungen verzichten.
Die rund 180 neuen Betreuungsplätze – primär für die beiden Schulhäuser Friesenberg und Borrweg – bedingen unter anderem den Einbau einer neuen Regenerierküche. Im ersten Obergeschoss werden vier Betreuungs-/Verpflegungsräume eingerichtet. Das zweite Obergeschoss steht nach Umbauten der Betreuung und der Jugendmusikschule zur Verfügung. Zusätzlich werden auf beiden Etagen administrative Räume geschaffen.

Neuer Mehrzwecksaal
Aus dem früheren Aufenthaltsbereich der Schülerinnen und Schüler wird ein multifunktionaler, mit einer Faltwand unterteilbarer Saal. Dieser lässt sich als Mehrzwecksaal mit Bühne oder als Raum für die Betreuung verwenden. Die Instandsetzung schliesslich umfasst im Wesentlichen Anpassungen an die neuen Brandschutzauflagen, den Ersatz der Elektroinstallationen und des Blitzschutzes, die teilweise Revision der Fenster, diverse Schreiner- und Malerarbeiten sowie Wärmedämmungen in den Untergeschossen.

Bisheriger Hortbetrieb durchgehend gewährleistet
Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von Dezember 2010 bis Frühling 2011. Die Werkstätten im Untergeschoss und die Naturkundezimmer im ersten Obergeschoss, die der Oberstufe der Schulanlage Döltschi dienen, sind nicht Bestandteil des Projekts. Ebenfalls nicht tangiert wird der im Erdgeschoss bereits heute geführte Hort. Ihr Betrieb wird während der Bauphase aufrechterhalten.

Kommentieren