Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Zwei Schwerverletzte nach tätlichen Auseinandersetzungen – Zeugenaufruf

14. September 2014 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Knabenschiessen wurden am Sonntag, 14. September 2014, zwei Jugendliche bei tätlichen Auseinandersetzungen im Bereich des Schiessstandes Albisgüetli und auf dem Chilbigelände schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 02.00 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich in Kenntnis gesetzt, dass es beim Knabenschiessen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war und zwei Personen verletzt seien. Gemäss ersten Erkenntnissen kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, im Bereich des Haupteinganges zum Schiessstand Albisgüetli und den angrenzenden Fahrgeschäften. In der Folge wurden zwei 16-jährige Türken mit einer Stichwaffe lebensgefährlich am Oberkörper verletzt. Die unbekannte Täterschaft flüchtet durch das Chilbigelände in unbekannte Richtung. Die Sanität von Schutz & Rettung Zürich brachte die beiden Schwerverletzten ins Spital. Drei Personen, die mutmasslich bei den Auseinandersetzungen beteiligt waren, konnten im Bereich der Bus- und Tramhaltestelle Albisgüetli durch die Stadtpolizei Zürich festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich geführt.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zur Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen, 14. September 2014, zwischen 01.45 Uhr und 02.00 Uhr, im Bereich des Haupteinganges zum Schützenstand Albisgüetli und den angrenzenden Fahrgeschäften machen können sowie sachdienliche Beobachtungen im Bereich der Bus- und Tramhaltestelle Albisgüetli gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich zu melden. Telefon 044 247 22 11.
Ebenso werden Zeuginnen und Zeugen gesucht, die allenfalls durch die flüchtige Täterschaft bedroht wurden oder Handyfotos oder –f ilme des Vorfalls gemacht haben.

Tags: , ,

Kommentieren