Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ SZU ’

Umbau SZU-Bahnhof Uetliberg abgeschlossen

26. Juli 2013 | von | Kategorie: Aktuell

Der Umbau des Bahnhofs auf dem Uetliberg ist abgeschlossen. Ab Samstag, 27. Juli 2013, verkehren wieder alle Züge bis an die Endhaltestelle. Der Spielplatz ist neu gestaltet und mit attraktiven Spielgeräten bestückt worden und steht der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung.

Die Bauarbeiten auf dem Uetliberg konnten nach knapp fünfmonatiger Bauzeit abgeschlossen werden. Bei der Umbaumassnahme handelte es sich um ein technisch äusserst anspruchsvolles Vorhaben, dazu an einem sehr exponierten und schwer zugänglichen Ort. Seit dem 27. Juli 2013 verkehren wieder alle Züge bis an die Endhaltestelle und der rund 300m lange Fussmarsch ab der provisorischen Haltestelle gehört der Vergangenheit an. Die Anlage entspricht den Vorgaben aus dem Behindertengleichstellungsgesetz. Den rund 900’000 Fahrgästen, die auf dem Uetliberg jährlich ein- und aussteigen, steht fortan eine moderne, funktionale und komfortable Anlage zur Verfügung.

Gleisabsenkung statt Perronerhöhung
Die Perronkante wurde komplett abgebrochen und durch einen Perronwinkel P55 ersetzt. Die geforderte Eintrittshöhe von 55cm ab Schienenoberkante wurde mittels einer Gleisabsenkung erreicht. Beim Gleis 2 wurde ebenfalls ein Aussenperron gebaut. Zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens sind beide Perrons mit einer neuen Möblierung und verbesserter Beleuchtung sowie einer Videoüberwachung ausgestattet worden. Der Bahnhof auf dem Uetliberg steht somit rechtzeitig bereit, wenn die neuen, niederflurigen Zweispannungs-Triebzüge Be510 im Herbst erstmals fahrplanmässig eingesetzt werden.
Bei der aktuellen Erneuerung wurden rund CHF 1,8 Mio. investiert. An der Finanzierung beteiligen sich der Kanton Zürich sowie die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU AG. Der Bund leistet im Rahmen des BehiG ebenfalls einen Beitrag.
Der Neubau des Spielplatzes konnte abgeschlossen werden und ist ebenfalls wieder nutzbar. An den Baukosten hat sich nebst der SZU auch der Uetlibergverein, das Hotel Uto Kulm sowie die Gartenbaufirma Lüscher mit namhaften Beiträgen beteiligt.



Ab Herbst in neuen Zügen auf den Uetliberg

10. Juni 2013 | von | Kategorie: Mobilität

Neuer_TriebzugDie Sihltal Zürich Uetliberg Bahn (SZU) hat ihren ersten neuen Triebzug präsentiert. Die Zweispannungs-Triebzüge sind klimatisiert und im Bereich der grosszügig ausgelegten Einstiegsplattformen niederflurig. Jeder Zug weist 123 Sitzplätze und eine Gesamtka pazität für 310 Personen auf. In Doppeltraktion können somit über 600 Fahrgäste befördert werden. Die Züge entsprechen den Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes. So sind die Türen weiss lackiert, was Fahrgästen mit einer Sehbehinderung das Auffinden erleichtert. Im Mittelwagen ist Platz für Rollstühle wie auch für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste reserviert.

Ab Herbst im Einsatz
Die ersten Zweispannungs-Triebzüge kommen ab Herbst
2013 auf der Uetliberglinie S10 in den fahrplanmässigen Einsatz. Die neuen Triebzüge können auch auf der Sihltallinie verkehren. Vorgesehen ist dort ein Einsatz als Nachtzüge. Auslöser der Fahrzeugbeschaffung war, dass die heute im Einsatz stehenden 3-Wagenzüge der Nachfrage häufig nicht mehr genügen und damit eine Kapazitätserweiterung der Flotte erforderlich wurde.



Verdächtiger Gegenstand unschädlich gemacht

16. April 2012 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Freitag, 13. April 2012, musste die Polizei in den Kreis 3 ausrücken, weil dort ein verdächtiger Gegenstand entdeckt worden war.

Die Stadtpolizei Zürich erhielt am Freitag die Meldung, dass sich ein verdächtiges Paket im Gleisbereich der Sihltal Zürich Uetliberg Bahn (SZU), Höhe Agnes-Robmann-Weg/Bühlstrasse, befinde. Die ausgerückten Polizisten sperrten aus Sicherheitsgründen die Örtlichkeit grossräumig ab. Aufgebotene Spezialisten des Wissenschaftlichen Forschungsdienstes konnten in der Folge das Paket mit geeigneten Mitteln unschädlich machen. Der Inhalt des Pakets wird untersucht. Kurz nach 16:30 Uhr wurden die Absperrungen wieder aufgehoben. Der Bahnverkehr der Linie S-10 war zwischen den Haltestellen Binz und Triemli von 15.00 bis 16.30 Uhr gesperrt



Fällarbeiten zwischen Bahntrassee und Sihlhochstrasse

20. Februar 2012 | von | Kategorie: Aktuell

2012-02-20 13.49.03Für den sicheren Betrieb der Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU mussten heute zwischen Manessestrasse und Sihl sieben wind- und schneebruchgefährdete Platanen weichen. Neben dem Bahnbetrieb beeinträchtigten die Bäume mit ihren ausladenden Kronen auch den Strassenverkehr auf der Sihlhochstrasse der A3.

Um die Holzereiarbeiten an diesem schwierigen Standort, eingeklemmt zwischen der Bahntrasse der SZU und der Sihlhochstrasse, speditiv ausführen zu können, kürzten die Forstarbeiter den Baum in drei Schritten von oben nach unten; der abgetrennte Teil wurde mit Hilfe eines Helikopters des Typs Super Puma stehend ausgeflogen. Die Stämme wurden auf der Sihlhochstrasse abgesetzt und vor Ort zu Hackschnitzeln verarbeitet. Das stadteigene Energieholz wird unter anderem genutzt, um die Masoalahalle im Zoo Zürich zu heizen.

Die A3 war auf der Sihlhochstrasse in Fahrtrichtung Chur während den Überflügen jeweils für kurze Zeit gesperrt. Auf den Fahrplan der S4 und S10 der SZU hatten die Arbeiten keinen Einfluss. Die Platanen werden später durch die gleiche Anzahl schlank aufwachsender Säuleneichen (Quercus robur «Fastigiata Koster») ersetzt. Diese imposante, mittelgrosse Eichenart wird 15 bis 20 Meter hoch. Sie fällt im Alter nicht auseinander, sondern bleibt säulenförmig.



Neues Rollmaterial für die S4

29. Juni 2011 | von | Kategorie: Mobilität

Die Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn (SZU) beschafft erstmals nach 20 Jahren wieder neues Rollmaterial für die Sihltalbahn S4. Die acht neuen Niederflur-Doppelstockwagen (NDW) werden in die bestehenden Kompositionen integriert. Die SZU plant, dass ab Juni 2011 die NDW zunehmend im fahrplanmässigen Betrieb eingesetzt werden können.

NDW_SZU_innenZwei Gründe führten zur Beschaffung der neuen Fahrzeuge. Erstens muss die SZU wegen der steigenden Nachfrage auf der S4 die Kapazitäten ausbauen. Weil betrieblich mit sechs Zügen pro Stunden und Richtung das Optimum bereits ausgeschöpft ist, blieb nur noch der Ausbau des Platzangebotes in den bestehenden Kompositionen. Und zweitens wollen der Kanton Zürich und die SZU die Vorgaben aus dem Behindertengleichstellungsgesetz umsetzen. Mit den neuen NDW wird die gesetzlich festgelegte Frist zum Nutzen aller Fahrgäste vorzeitig erfüllt.

Grosszügiges Platzangebot
Die SZU hat nach Abwägen aller Vor- und Nachteile entschieden, auf einen Einbau von Toiletten in ihren NDW zu verzichten. Dadurch wird im niederflurigen Unterdeck zusätzlicher benötigter Platz geschaffen. Die Einstiegszonen und das untere Deck bieten für Rollstühle, Kinderwagen sowie Stehplätze sehr grosszügige Platzverhältnisse.



Umbau des SZU-Rangierfelds im Giesshübel

17. April 2011 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn (SZU) will das Rangierfeld im Bahnhof Giesshübel zu einer Abstellanlage umbauen und hat das entsprechende Plangenehmigungsverfahren eingeleitet. Die SZU will im Giesshübel Platz schaffen für  die neuen Niederflur-Doppelstockwagen, die ab Fahrplanwechsel im Dezember 2011 in den Zügen der S4 eingesetzt werden. Dadurch werden die Züge der S4 länger und können nicht mehr alle in Langnau-Gattikon remisiert werden. Abstellplatz braucht die SZU auch für die neuen Zweistrom-Triebzüge der S10; sie werden 2013 ausgeliefert. Deshalb will die SZU die Wagenremise im Bahnhof Giesshübel abbrechen. An ihrer  Stelle werden drei Abstellgleise für die neuen Fahrzeuge der S10 gebaut. Zudem sollen die Gleisanlagen umgenutzt sowie die Fahrleitungs-und Sicherungsanlagen erweitert werden. Die Realisierung soll in Etappen von 2012–2015 erfolgen. Über die Kosten wollte die SZU noch keine Angaben machen.
Noch in diesem Jahr will die SZU mit dem Bau des neuen, 55 cm hohen Perrons beginnen. Der Bau der Haltestelle wird mit den bereits laufenden Umgebungsbauten auf dem Giesshübel-Areal koordiniert und soll 2012 abgeschlossen sein. Das Perrondach  kann voraussichtlich erst 2013 montiert werden, wenn alle Schutzgerüste zurückgebaut worden sind.



Gute Noten für die SZU

23. Dezember 2010 | von | Kategorie: Mobilität

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) führt alle zwei Jahre eine Kundenbefragung durch. Die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU AG hat die guten Resultate aus den Umfragen 2006 und 2008 bestätigen können.
Die Gesamtzufriedenheit ist mit 78 von insgesamt 100 Punkten unverändert geblieben. Mit 81 Punkten bewerten die Kunden die Zuverlässigkeit der SZU nach wie vor als überdurchschnittlich hoch. Die Pünktlichkeit konnte trotz des dichteren Angebotes und der weiter steigenden Nachfrage auf diesem hohen Niveau gehalten werden. Positiv erwähnt werden die Einführung des Nachtangebotes
im Sihltal sowie die Fahrplanverdichtung an den Wochenenden auf der Uetliberglinie S10. Die Information bei Verspätungen ist mit 69 Punkten zwar leicht besser beurteilt worden, beinhaltet aber noch Verbesserungspotenzial.

Handlungbedarf: Reinigung und Fahrzeuge
Allgemein wird die Sauberkeit in den Fahrzeugen und an den Haltestellen etwas schlechter beurteilt als bisher. Gratiszeitungen, Nachtzüge sowie Spitzentage mit Schlittelplausch am Uetliberg stellen hohe Anforderungen an die Reinigung. Obwohl die SZU gezielt mehr Ressourcen einsetzte, ist das erhoffte Resultat noch nicht erreicht worden. Der Fahrkomfort wird gegenüber früheren Umfragen schlechter beurteilt. Die Fahrgäste vermissen Klimaanlagen, die das Reisen an heissen Sommertagen erträglicher macht. Ebenfalls ist das Ein- und Aussteigen in die SZU-Fahrzeuge aus Kundensicht verbesserungswürdig. Deshalb investiert die SZU in den Fahrzeugpark. Als erstes kommen bis Ende 2011 auf der S4 acht Niederflur-Doppelstockwagen zum Einsatz. Im Jahre 2013 werden bei der Uetlibergbahn sechs moderne Triebzüge in Betrieb genommen. Alle neuen Fahrzeuge werden die Kundenbedürfnisse nach Klimatisierung und Niederflureinstieg künftig erfüllen. Die Perrons ausgewählter Haltestellen werden bis Ende 2014 im Rahmen des Behindertengleichstellungsgesetzes erhöht, was ein ebenerdiges Ein- und Austreten erlaubt.



Neue Haltestellenanzeiger auf der S10

23. Dezember 2010 | von | Kategorie: Aktuell

SZU_AbfahrtsanzeigerDie Sihltal Zürich Uetlibergbahn SZU hat die S4- und S10-Haltestellen mit optischen LCD-Anzeigern ausgerüstet. Die Haltestellenanzeiger auf den Perrons werden von einem Fahrgastinformationssystem angesteuert und mit den notwendigen Informationen versorgt. Dieser Server liefert bereits heute die Daten für die akustische Fahrgastinformation auf allen Haltestellen.
Die Abfahrtsanzeiger zeigen die für den Fahrgast wichtigen Informationen an. Nebst der Liniennummer und der Soll-Abfahrtszeit werden die Endhaltestelle und die wichtigsten Unterwegshaltestellen angezeigt. Weitere Hinweise wie zum Beispiel Verspätungen, Zuschlag bei Nacht S-Bahnen oder das Velomitnahmeverbot ab Uitikon Waldegg sind möglich.
Die Anzeiger entsprechen der neusten Technologie mit LCD-Anzeigemodulen und LED-Hintergrundbeleuchtung. Diese Technologie zeichnet sich gemäss SZU durch hohe Systemzuverlässigkeit und lange Lebensdauer sowie gute Lesbarkeit bei Helligkeit aus. Die Kosten für Anzeiger, Material, Montage und Software-Anpassungen belaufen sich auf rund 800’000 Franken.



Neue Züge für die Uetlibergbahn

28. September 2010 | von | Kategorie: Aktuell

SZU-Triebzüge BE510Die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn (SZU) beschafft für 58 Millionen Franken sechs neue Triebzüge. Sie sollen ab 2013 auf der Uetlibergbahn (S10) zum Einsatz kommen.

Die heute im Einsatz stehenden 3-Wagenzüge genügen mit 330 Plätzen der Nachfrage auf der S10 häufig nicht mehr und eine Kapazitätserweiterung der Flotte ist somit dringlich. Die Grundlagen für die Fahrzeugbeschaffung sind in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) erarbeitet worden. Die im Submissionsverfahren eingegangenen Offerten wurden einer technischen und kommerziellen Bewertung unterzogen. Dabei hat gemäss SZU das Angebot von Stadler Rail in beiden Belangen am Besten abgeschnitten.

In klimatisierten Zügen auf den Uetliberg
Die Beschaffungskosten für die sechs Triebzüge betragen knapp 58 Millionen Franken. Hinzu kommen einmalige Kosten von rund einer Million Franken für die Anpassungen der Werkstätte und einiger Haltestellen. Die dreiteiligen Gelenktriebzug (BE510) sind klimatisiert und im Bereich der grosszügig ausgelegten Einstiegsplattformen niederflurig. Insgesamt weist jeder Zug 118 Sitzplätze und eine Gesamtkapazität von 314 Personen auf. In Doppeltraktion können in Spitzenzeiten über 600 Fahrgäste befördert werden. Die Triebzüge können sowohl auf der Uetliberg- wie auf der Sihltallinie (S4) verkehren.  Nach der nun erfolgten Beschaffungs- und Finanzierungsfreigabe durch den Verkehrsrat wird der erste Triebzug in der ersten Jahreshälfte 2013 ausgeliefert. Die Betriebsaufnahme mit allen Triebzügen im fahrplanmässigen Regelbetrieb ist ab Ende 2013 vorgesehen. Die heutigen S10-Triebwagen (Be 4/4, Baujahr 1993) werden anschliessend revidiert und danach vierteilig verkehren.



Neues Gesicht für den Bahnhof Giesshübel

20. August 2010 | von | Kategorie: Aktuell

Zürich-Giesshübel_Ueberbauung Züri3Die SZU will 2011 den Bahnhof Giesshübel umbauen. Die entsprechende Bauauschreibung ist im Tagblatt der Stadt Zürich publiziert worden. Geplant sind die Erneuerung und Erhöhung des Perrons auf 55 cm, ein neues 60 m langes Perrondach, ein neuer Treppenaufgang von der Manessestrasse sowie Anpassungen an der Fahrleitungsanlage. Die Gesamtkosten belaufen sich gemäss SZU auf rund 2,4 Mio. Franken.

Wohnen am Bahnhof
In der 2. Jahreshälfte 2011 will die SZU auch mit der Aufstockung des Betriebsgebäudes beginnen. Das Erdgeschoss und der 1. Stock sollen saniert werden. Darüber entsteht für 15 Millionen Franken eine 4-stöckige Holzkonstruktion mit 24 Mietwohnungen (rechts im Bild). Die Aufstockung soll 2013 abgeschlossen werden, gleichzeitig mit der Vollendung der Überbauung Züri3 auf dem Giesshübel-Areal. Dort beginnen am 23. August die Abbrucharbeiten. Entstehen werden 89 Wohnungen und ein Geschäftshaus mit 209 Business-Appartements.

siehe auch Bericht im Tagesanzeiger