Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ Heuried ’

Stadtpolizei Zürich verhaftet Einbrecher

8. April 2016 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Sonntagabend, 03. April 2016, gegen 19.30 Uhr, klickten die Handschellen im Kreis 3. Ein Mann meldete zuvor der Stadtpolizei Zürich, dass er soeben sein vor kurzem gestohlenes Fahrrad vorgefunden hätte. Der Mann, in dessen Gewahrsam sich das bezeichnete Fahrrad befand, gab den Polizisten glaubhaft zu verstehen, dieses auf einem Internetportal erworben und das Gefährt von zwei Männern soeben in Empfang genommen zu haben. Die Polizisten vor Ort konnten die beiden Verkäufer des Fahrrades noch vor Ort ermitteln. Die beiden Männer, zwei 20-jährige Schweizer, gaben zu, das erwähnte Fahrrad einige Tage zuvor aus einem Keller eines Gebäudes Im Heuried entwendet zu haben. Sie wurden verhaftet und der zuständigen Fachgruppe zugeführt.



Grundstein für das neue Sportzentrum Heuried ist gelegt

2. November 2015 | von | Kategorie: Aktuell

Nach fast 50 Betriebsjahren wird die älteste Freizeitanlage der Stadt Zürich erweitert und umfassend saniert. Am 30. Oktober 2015 haben die Stadträte André Odermatt und Gerold Lauber den Grundstein für das neue Sportzentrum gelegt. Die Eissporthalle soll im Herbst 2017, das Freibad im Frühling 2018 eröffnet werden.

151030_mm_heuried_2_visualisierung_eingangsbereichMit einem feierlichen Akt haben die beiden Stadträte, der Betriebsleiter der Sport- und Freizeitanlage Heuried sowie Vertreterinnen und Vertreter der Quartier- und Sportvereine den Grundstein für die neue Anlage gelegt. «Mit dem kompakten Neubau von EM2N Architekten machen wir das Sportzentrum fit für die nächsten 50 Jahre», sagte André Odermatt in seiner Ansprache. Und Gerold Lauber betonte: «Das Heuried unterstreicht Zürichs Bedeutung als europäische Sportstadt».

 Idealer Treffpunkt für Spiel, Sport und Spass

Die in die Jahre gekommene Sportanlage war in einem schlechten baulichen Zustand, im September 2014 haben die Zürcherinnen und Zürcher der Sanierung deutlich zugestimmt. Dank der Instandsetzung wird das Heuried auch in Zukunft ein idealer Treffpunkt für Spiel, Sport und Spass sein. Neu verfügt das Sportzentrum über eine gedeckte Eishalle, die ganzjährig von den Eisportvereinen genutzt werden kann. In der Wintersaison können die Zürcherinnen und Zürcher weiterhin auf dem bestehenden Eisfeld im Freien ihre Runden drehen. Das Freibad wird instandgesetzt und wartet künftig mit einem neuen Wasserspielbecken und mehr Liegeflächen auf. Die Eissporthalle und das Ausseneisfeld werden voraussichtlich im Herbst 2017 eröffnet, das Freibad soll für die Sommersaison 2018 bereit sein.

Tiefere Kosten und 2000-Watt-Gesellschaft im Blick

151030_mm_heuried_1_visualisierung_blick_von_terrasse

Die neue Eissporthalle und die Instandsetzungen kosten rund 81 Millionen Franken – dank Einsparungen beim Raumprogramm rund 20 Millionen weniger als ursprünglich geplant. Auch bei der Nachhaltigkeit kann die neue Anlage punkten, so werden das neue Sportzentrum und das benachbarte Gemeinschaftszentrum beispielsweise mit der Abwärme der Kältemaschinen geheizt. Auf dem Dach der Eishalle ist zudem eine Photovoltaikanlage geplant, die rund einen Viertel des Stromverbrauches deckt.



Aussichtshübel beim Heuried

10. Oktober 2015 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen

Grün20151009_144129_Kanzel Stadt Zürich hat den Hügel beim Sportplatz Heuried neu gestaltet.

Von dort aus bietet sich eine gute Aussicht auf die Baustelle für den Neubau der Sport- und Freizeitanlage Heuried.



Saisonschluss der Stadtzürcher Sommerbäder

5. September 2014 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Die Badesaison neigt sich dem Ende zu. An diesem Sonntag schliessen die ersten Sommerbäder. Die Wettervorhersage verspricht fürs Wochenende milde Temperaturen – ideal für den Saisonschluss der Sommerbäder. An diesem Sonntag, 7. September 2014, schliessen die ersten Sommerbäder: Au-Höngg, Heuried, Katzensee, Oberer Letten, Stadthausquai, Unterer Letten, Wollishofen und Zwischen den Hölzern. Die übrigen Bäder schliessen am Montag, 15. September 2014, das Seebad Utoquai frühestens am Sonntag, 21. September 2014.



Unnötige FCW-Heimniederlage

6. Mai 2013 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

FC Wiedikon – FC Affoltern am Albis 1:2 (1:0)

In einem schwachen 2.-Liga-Spiel kassierten die Wiediker wieder zwei unnötige Gegentore, die in der Schlussabrechnung drei Punkte kosteten. Beim ersten Gegentor wurde der Ball solange vertändelt, bis ihn ein Affoltemer Spieler aus einem Meter im Tor unterbringen konnte. Und das 1:2 fiel in der Nachspielzeit nach einer Freistossflanke, die Pelmter unglücklich ins eigene Tor ablenkte. Damit haben die Wiediker in der Nachspielzeit bereits vier Punkte verschenkt. Zuerst gegen Rüti und am Samstag gegen Affoltern am Albis. Auch diese Mannschaft wäre eigentlich zu schlagen gewesen.
Heuried. 70 Zuschauer. Schiedsrichter: Gjukaj. Tore: 32. Elmazi 1:0. 72. Leutrim Ismajlaj 1:1. 93. Pelmter (Eigentor) 1:2.
Wiedikon: Salihu, Günter, Pajaziti, Brahimi, Djukic, Oezdemir (ab 91. Pelmter), Zeyrek, Iker, Ansorg (ab 56. Niedecken), Micelli (ab 75. Bedzeti), Elmazi.



Missglückter Saisonstart für den FCW

30. August 2012 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Der FC Wiedikon ist mit einer 1:5-Auswärtsschlappe in Rüti in die neue 2.-Liga-Saison eingestiegen. Sieben weitere Auswärtsspiele stehen an, bis der FCW zum ersten Mal zu Hause antreten kann. Wobei mit zu Hause der Utogrund gemeint ist, wo die Mannschaft trainiert und spielt, bis das heimische Heuried saniert ist. Weil die Platzsanierung verspätet ist, wird das erste Heimspiel auf dem Heuried erst in der Rückrunde stattfinden. Zur Inbetriebnahme des neuen Kunstrasenspielplatzes plant der Vereinsvorstand ein Eröffnungsfest für die Quartierbevölkerung.

Verstärkungen für die neue Saison

Nach dem hervorragenden 2. Schlussrang in der letzten Saison konnte das Kader der 1. Mannschaft verstärkt werden. Einzig Torhüter Amstalden entschied sich für einen neuen Klub. Neu dabei sind mit Francesco Marino (Mittelfeld) und Sarujan Rajaratnam (Verteidigung) zwei Spieler mit 1.-Liga-Erfahrung. Zudem werden eigene Junioren ins Kader eingebaut.

Zuzüge: Salvatore Giangreco (Torhüter, von Red Star II), Marc Mischler, Fabian Wolf (eigener Nachwuchs), Sarujan Rajaratnam (Wittenbach), Francesco Marino (Red Star), Fidan Alidemaj (zurück von Kosova). Abgang: René Amstalden (Torhüter, Oerlikon-Polizei).



Neue Sport- und Freizeitanlage fürs Heuried

24. Mai 2012 | von | Kategorie: Aktuell

In Zürich-Wiedikon ist eine zeitgemässe Sport- und Freizeitanlage geplant. Unter demselben Dach werden ein Freibadbetrieb und der Eissport vereint. Damit entsteht ein neuer Quartierschwerpunkt, der ein gesamtstädtisches Bedürfnis deckt. Das Team von EM2N Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich, hat sich mit seinem Projektvorschlag «Maoam» im vom Amt für Hochbauten durchgeführten Architekturwettbewerb als Sieger durchgesetzt.

MAOAM_Blatt_4.pdfDer Projektwettbewerb im selektiven Verfahren für die neue Sport- und Freizeitanlage Heuried ist entschieden. Die zwölf zur Teilnahme am Projektwettbewerb ausgewählten Teams waren interdisziplinär aus Fachleuten der Bereiche Architektur, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik sowie Badewassertechnik und Kältetechnik zusammengesetzt, um die anspruchsvolle Aufgabe zu erfüllen.

Zeitgemässe Sport- und Freizeitanlage im Heuried

Das Team von EM2N Mathias Müller Daniel Niggli Architekten AG, Zürich, hat mit seinem Vorschlag «Maoam» das Preisgericht überzeugt. Das Projekt funktioniert für den Eissport- und Badebetrieb gleichermassen gut und bietet den EissportlerInnen eine zeitgemässe und ansprechende Infrastruktur. Unter buchstäblich einem Dach werden Winter- und Sommernutzung optimal vereint. Trotz seiner Grösse wirkt das neue Zentrum einladend und schafft einen neuen Identitätspunkt im Quartier. Darüber hinaus wird sowohl der Kostenrahmen von rund 70 Mio. Franken (BKP 1–9, inkl. 8 % MwSt., ohne Reserven) vorbildlich eingehalten, als auch ein ausgereiftes Energie- und Materialisierungskonzept präsentiert. Die gewünschte Photovoltaikanlage ist in den Kosten nicht enthalten und soll im Rahmen eines Contracting-Vertrags realisiert und betrieben werden.

Ausgangslage und Wettbewerbsaufgabe

Bereits im Jahr 2000 wurde der dringende Bedarf an einer Erneuerung und Erweiterung des Sportzentrums Heuried festgestellt. Jedoch war eine detaillierte Schutzabklärung zur architekturhistorisch wertvollen Freizeitanlage aus den 1960er-Jahren nötig. Nach sorgfältiger Abwägung beschloss der Stadtrat Ende 2001, das zum Ensemble und zur Parzelle gehörende Gemeinschaftszentrum Heuried (Döltschiweg 130) im Inventar der schützenswerten Bauten zu belassen, jedoch den Bereich des Sportzentrums mit Freibadgarderoben zum Abbruch freizugeben.

Für die Ausarbeitung von Projektvorschlägen hatten die Wettbewerbsteilnehmenden eine Fläche von ca. 12 350 m 2 zur Verfügung. Idealerweise sollte das Sportzentrum an der nordöstlichen Grundstücksecke platziert werden, um dort einen markanten Punkt im Quartier zu setzen und möglichst effiziente Betriebsabläufe zu gewährleisten. Im neuen Zentrum, das ein attraktives Freizeit- und Sportangebot vereinen soll, war ein Raumangebot sowohl für den sommerlichen Bade- als auch für den Eissportbetrieb, die Gastronomie, die Verwaltung und Infrastruktur sowie die Betriebs- und Gebäudetechnik unterzubringen. Mit dem Bau des neuen Freizeit- und Sportzentrums wird auch eine Anpassung der Aussenanlagen notwendig. Im Rahmen des Architekturwettbewerbs sollten unter Berücksichtigung der optimalen Hanglage und des schützenswerten markanten Baumbestandes die Liegeflächen für die Badegäste rund um die Schwimmbecken vergrössert sowie das Beachvolleyballfeld und das Planschbecken mit Spielplatz neu platziert werden. Eine besonders sorgfältige Gestaltung der Gesamtanlage wie auch eine gute Einbindung in die angrenzenden Quartierfreiräume war der Stadt ein wichtiges Anliegen. Der Vorsteher des Schul- und Sportdepartements Gerold Lauber ist glücklich über die gelungene Planung und freut sich auf die neue Anlage: «Damit kann ein dringendes Bedürfnis für den Eissport befriedigt und ein neuer Quartierschwerpunkt geschaffen werden.»

Wie geht es weiter?

MAOAM_Blatt_7.pdfDas Volk wird im Herbst 2014 über dieses Bauprojekt abstimmen können. Der Beginn der Bauarbeiten ist im Frühling 2015 geplant, so dass das neu gestaltete Freibad rechtzeitig für die Badesaison 2017 zur Verfügung steht. Die EissportlerInnen werden sich noch bis im September 2017 gedulden müssen, um die neue Anlage nutzen zu können.

Ausstellungshinweis

Sämtliche Projekte des Architekturwettbewerbs sind von Freitag, 25. Mai bis Sonntag, 3. Juni 2012 im Ausstellungsraum des Amts für Hochbauten, Tramonthalle, Robert-Maillart-Strasse 18, in Zürich-Oerlikon zu sehen



Modernisierung des Sportzentrums Heuried geplant

12. März 2012 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen, Freizeit & Sport

Das Sportzentrum Heuried muss saniert werden. Mit einem Ersatzneubau und Instandsetzungen sollen bauliche Mängel behoben und gleichzeitig heutige Bedürfnisse erfüllt werden. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Projektierungskredit von 8,24 Millionen Franken.

2012-03-13 15.43.29Die Freizeit- und Sportanlage Heuried wurde 1964 erstellt und war damals das erste Zentrum dieser Art. Nach fast 50 Betriebsjahren weist die Anlage aber erhebliche bauliche und betriebliche Mängel auf: Der Zustand der Sichtbetonbauten und der Gebäude- und Betriebstechnik ist schlecht. Die Betriebssicherheit nimmt ab, der Unterhaltsaufwand markant zu.

Neue Eishalle, mehr Liegefläche
Deshalb ist der Ersatz der verschiedenen Hochbauten durch einen kompakten Neubau vorgesehen. Dieser bietet Platz für den Bade- und den Eishallenbetrieb, Gastronomie, Infrastruktur sowie für die Betriebs- und Gebäudetechnik. Die Schwimmbecken und ein Ausseneisfeld sollen instand gesetzt, die Umgebung neu gestaltet werden. Die Badeanlage wird in der Grösse belassen, aber durch zusätzliche Liegeflächen ergänzt.
Der Wettbewerb für dieses Projekt ist unterdessen abgeschlossen. Der Entscheid der Jury fällt Ende April. Der heute beantragte Kredit umfasst den Aufwand zur Ausarbeitung eines Bauprojekts mit Kostenvoranschlag einschliesslich Vorbereitung der Ausführung und Ausschreibung der Totalunternehmer.

Baustart nicht vor 2015
Die Kosten für die Modernisierung des Sportzentrums Heuried werden aktuell auf rund 70 Millionen Franken (ohne Reserve) geschätzt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von 2015 bis 2017. Die Anlage bleibt in dieser Zeit geschlossen.



Erfolgreicher Fussballklub Wiedikon

11. Dezember 2011 | von | Kategorie: Aktuell

Der 2. Ligist FC Wiedikon überwintert auf dem 3. Tabellenplatz, hinter dem erklärten Favoriten Zürich United und der Überraschungsmannschaft aus Kilchberg-Rüschlikon. Der FCW hat aus 13 Spielen 25 Punkte geholt und ist mit 34 Toren die torgefährlichste Mannschaft. Von daher ist Präsident Roger Ansorg sehr zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden der 1. Mannschaft. Gefahr droht während der Winterpause von anderen Klubs, die auf den einen oder anderen Wiediker Spieler aufmerksam geworden sind. Wenn die Mannschaft zusammenbleibt, dann wird sie auch in der Rückrunde erfolgreich sein, davon ist Roger Ansorg überzeugt. Freude hat der Präsident auch an der 2. Mannschaft, welche die Vorrunde auf dem guten 5. Platz abgeschlossen hat. Für den Höhepunkt der Vorrunde sorgte aber eine Junioren-Mannschaft. Die D1-Junioren bezwangen im Cup zuerst GC und im Final die Letzi-Kids, also den FCZ-Nachwuchs, mit 1:0. Cupsieger FC Wiedikon: das gabs noch nie!

Neuer Platz auf dem Heuried
Der letztjährigen Kürzung des städtischen Budgets durch den Gemeinderat fiel auch die Sanierung des Fussballplatzes auf dem Heuried zum Opfer. 2012 ist es endlich soweit: Von Mai bis Oktober wird das stark beanspruchte Rasenspielfeld in einen allwettertauglichen Kunstrasenplatz mit Beleuchtung umgewandelt. Danach beginnt für den FC Wiedikon ein neues Zeitalter mit besseren Trainingsbedingungen. Das ist auch dringend nötig, denn nach der Fussball-Europameisterschaft 2012 werden wieder unzählige Kinder die Fussballschuhe schnüren wollen.



Ungefährdeter Cupsieg für den FCW

14. August 2011 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Der Fussballklub Wiedikon gewinnt das Saisonauftaktspiel im Cup gegen den Viertligisten Richterswil ungefährdet mit 6:1. Den Grundstein für den Erfolg legten die Wiediker mit vier Toren zwischen der 16. und 33. Minute. Nach der Pause begnügten sich die Oberklassigen mit zwei weiteren Treffern. In den Schlussminuten standen nur noch acht (!)  Wiediker auf dem Platz, nachdem Brahimi (rote Karte wegen verbaler Unsportlichkeit) sowie Zeyrek und Iker (beide verletzt) nicht mehr mittun konnten und das Auswechselkontingent bereits erschöpft war.

Tore: 16. Iker 1:0. 19. Micelli 2:0. 26. Krasniqi 3:0. 33. Krasniqi 4:0. 48. Niedecken 5:0. 49. Alidemaj 6:0. 61. Krasniqi 1:6.