Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ Haldenstrasse ’

Auf 5 Strassen gilt neu die Höchstgeschwindigkeit 30 km/h

25. Juli 2017 | von | Kategorie: Aktuell

Im RahTempo 30men der laufenden Strassenlärmsanierung nimmt die Dienstabteilung Verkehr Temporeduktionen von 50 auf 30 km/h vor. Die Umsetzung erfolgt schrittweise ab 24. Juli 2017 und ist Teil des Programms «Stadtverkehr 2025».

Auf diesen Strassen im Kreis 3 erfolgt ab 24. Juli 2017 die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit auf neu 30 km/h:

  • Binzstrasse
  • Grubenstrasse
  • Haldenstrasse, zwischen Uetlibergstrasse und Binzstrasse
  • Räffelstrasse
  • Zypressenstrasse, zwischen Badener- und Aemtlerstrasse

In einer zweiten Etappe wird ab etwa Mitte September 2017 die Höchstgeschwindigkeit auf weiteren neun Strecken reduziert. Zudem werden die Tempo-30-Zonen «Studacker» und «Kalchbühl» zusammengelegt und um die Kalchbühlstrasse und die Widmerstrasse (Teilstück Albis- bis Kalchbühlstrasse) ergänzt.

Die Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h ist ein Schritt zur Lärmsanierung gemäss Lärmschutzverordnung. Die Umsignalisation ist möglich, weil das Bundesgericht in einem Zwischenentscheid den noch hängigen Rechtsmitteln gegen die Herabsetzung der Geschwindigkeit keine aufschiebende Wirkung gewährt hat. Die endgültigen Entscheide des Bundesgerichts sind noch ausstehend.

Der Verkehr verursacht auf 230 Strassenkilometern auf dem Gebiet der Stadt Zürich Lärm, der über dem Immissionsgrenzwert liegt. Betroffen ist mehr als ein Drittel der Wohnbevölkerung. Die Lärmschutzverordnung verlangt, dass diese Strassen lärmmässig zu sanieren sind. Dafür ist die Stadt Zürich verantwortlich. Die Lärmschutzverordnung gibt vor, dass in erster Priorität Massnahmen an der Quelle – zum Beispiel Tempo- oder Verkehrsreduktionen – umzusetzen sind.



Werkleitungssanierung in der Uetlibergstrasse

13. Juli 2016 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen

Der Stadtrat hat für die Sanierung von Kanalisation und Werkleitungen in der Uetlibergstrasse, Abschnitt Giesshübel- bis Haldenstrasse und Agnes-Robmann-Weg, gebundene Ausgaben in der Höhe von 7,875 Millionen Franken bewilligt.

Die Kanalisations- und Frischwasserleitungen in der Uetlibergstrasse im Abschnitt Giesshübel- bis Haldenstrasse und Agnes-Robmann-Weg sind zum Teil in sehr schlechtem Zustand und müssen dringend saniert werden. Im Rahmen des koordinierten Bauens ersetzt das Elektrizitätswerk gleichzeitig seine alte 150-Kilovolt-Leitung in diesem Gebiet und verlegt sie wo nötig in den öffentlichen Grund.

Im Gebiet Uetlibergstrasse ist auch ein Oberflächenprojekt geplant, das aber durch Einsprachen blockiert ist. Aufgrund der Dringlichkeit werden die Werkleitungen unabhängig davon saniert. Der Baubeginn ist für das letzte Quartal 2016 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich ein Jahr.



Baugesuchte; Planauflage: 11.01.-31.01.2013

14. Februar 2013 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Aemtlerstrasse 42, Nutzungsänderung und Umbau im Erd- bis 5. Obergeschoss (Erdgeschoss: Wohnstudio statt Laden; innenliegender Lift, Bad- und Küchensanierung), QI QI5d, Kirchenstiftung Herz-Jesu Wiedikon, Projektverfasser: Probauplan AG, Generalunternehmung, Hagenacherstrasse 3, 8307 Illnau-Effretikon
Frauentalweg 4, 6, Uetlibergstrasse 238, 240,
Abänderungseingabe zu BE 905/12 (13 neue Autoabstellplätze im Freien; Aufhebung von 8 Autoabstellplätzen im Freien; Erfüllung von Disp. I.B.1,Umgebung), W2, Pensionskasse Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft, c/o Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft, Postfach, Mythenquai 50/60
Gutstrasse 51, 53, Burstwiesestrasse 2, Lifterhöhung, Poolebene-Erweiterung und
Pergoladach im Dachgeschoss, W3, Spross-Immobilien AG, Postfach 8430, Burstwiesenstrasse 2
Haldenstrasse 40, Ausbau Dachgeschoss, 6 Dachflächenfenster, nachträgliches Gesuch für Aussenkamin, W3, Edir Martins de Oliveira, Haldenstrasse 40, Markus Stratmann, Haldenstrasse 40
Weststrasse 20, Verlängerung der Öffnungszeiten des Aussenrestaurants von 22.00 auf 23.00 Uhr, QI QI5d, Marc Loeliger, c/o Loeliger Strub Architekten, Ankerstrasse 3
Weststrasse 4, Umbau der Heizzentrale im Untergeschoss, Provisorium Heizzentrale während der Umbauzeit auf Trottoir Seite Weststrasse, Oe5, Stadt Zürich, Immobilien-Bewirtschaftung, Vertreter: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten, Lindenhofstrasse 21, Projektverfasser: Huwyler + Koch, Ingenieure FH/HLK, Lindenstrasse 38



Bauprojekte; Planauflage: 07.-21.12.2012; 03.-08.01.2013

14. Dezember 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen

Birmensdorferstrasse 340, Dachgeschossausbau und Umbau, W3 (erhöhte AZ), Trevin AG Consulting, Projektverfasser: lb-architektur, Architektur Innenarchitektur, Luzius Baggenstos, Werner-Weber-
Strasse 11, 8630 Rüti
Haldenstrasse 108, Umbau 3. Obergeschoss, Wohnungszusammenlegung und Ausbau Dachgeschoss mit Dacheinschnitten und Dachflächenfenstern, W3, Karl E. Schroeder, Vertreter: Davide Galluzzi-
Piccolotto, und Barbara Piccolotto Galluzzi, Haldenstrasse 108, Projektverfasser: Niklaus Brönnimann, Innenarchitektur & Gestaltung, Schürlimattring 52, 5103 Wildegg AG



Bauprojekte; Planauflage: 21.09.-11.10.2012

3. Oktober 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Birmensdorferstrasse anstelle 431, 433, 435, 437, 439, Hägelerweg anstelle 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, Schweighofstrasse anstelle 421, 427, 429, Ersatzneubauten; 7 Mehrfamilienhäuser mit 167 Wohnungen, eine Einstellhalle für 49 Autos, 5 Parkplätze im Freien, neue Parzellierung, W3, (erhöhte AZ),
Baugenossenschaft Rotach, Verwaltung, Gertrudstrasse 69
Haldenstrasse anstelle 67, Ersatzneubau Mehrfamilienhaus mit 8 Wohnungen, 2 Autoabstellplätze in Garagen und 2 im Freien, Entlassung Parzelle Kat.-Nr. WD8952 aus der Arealüberbauung, W4,Urs Spillmann, Projektverfasser: Peter Schillig dipl. Architekt HTL / STV, Florastrasse 56
Rotachstrasse 14, Umbau Mehrfamilienhaus, Ausbau Dachgeschoss, neu teilweise Dachterrasse anstelle 2. Dachgeschoss, QI5c, Thomas Meier und Doris Meier-Luginbühl, Im Zeltengut 2, 8700 Küsnacht



Bauprojekte; Planauflage: 27.07.-16.08.2012

26. Juli 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Gertrudstrasse 35, Balkonvergrösserungen hofseitig, Q I, Eigentümergemeinschaft Sobotich, c/o Schaeppi Grundstücke Verwaltungen KG, Sihlfeldstrasse 10, Wiederholung
Haldenstrasse anstelle 8, Abänderung zu bewilligtem Ersatzneubau, Wärmepumpe auf Dach anstatt Sonnenkollektoren, 2 Kamine für Cheminées, W3, Prohaus AG, Liegenschaftenverwaltung, Projektverfasser: RBM Commerz & Planungs AG, Uetlibergstrasse 20
Weststrasse anstelle 138, Ersatzneubau (Mehrfamilienhaus mit Büro im Erdgeschoss), Q I, Robert Rüssli, Chilenholzstrasse 15, 8907 Wettswil



Bauprojekte; Planauflage: 16.03.-10.04.2012

14. März 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Frauentalweg 4, 6, Uetlibergstrasse 238, 240, Aussenwärmedämmung, Balkone, Umbau, Aussenlift bei H aus N rn. 4 und 6, W 2, P ensionskasse Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft, Vertreter: Schweiz. R ückvers.-Ges. AG, Mythenquai 50/60
Haldenstrasse 87, zusätzliches Fenster an Südwestfassade, verputzte Aussenwärmedämmung, W 3, Bruno und Monika M ichel, Haldenstrasse 87
Weststrasse 86 / Zweierstrasse, ein Autoabstellplatz im Vorgartengebiet Seite W eststrasse, nachträgliches Gesuch, Q I, Jürg Hellrigl, Projektverfasser: Martin A. Rasser, Dipl. Architekt ETH /SIA, Caspar-W üst-Strasse 75



Bauprojekte; Planauflage: 24.02.-15.03.2012

24. Februar 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Bachtobelstrasse hinter 111, Schulanlage Bachtobel: Neubau Schulpavillon als Provisorium für 10 Jahre, E1 W2, Stadt Zürich, Immobilien-Bewirtschaftung, Vertreter: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten, Lindenhofstrasse 21, Projektverfasser: Bauart Architekten und Planer AG, Hardturmstrasse 173
Badenerstrasse 287, Balkonanbauten hofseitig, Q I, Sonja Brunner, Projektverfasser: Wullschleger & Aceti, Architektur und Ingenieurbüro, Moosacherstrasse 3, 8804 Au, Wiederholung
Haldenstrasse 119, Umbau, neue Lukarne, W2, Barbara Arpagaus, Zurlindenstrasse 223
Sihlfeldstrasse 63, Abbruch und Neuerstellung der Kellerdecke im Hofbereich (im Inventar Denkmalpflege), Q I, Projekte + Verwaltung Bettina Bräm, Sihlfeldstr. 63



Ende der versuchsweisen Verkehrsberuhigung an der Haldenstrasse

20. Februar 2012 | von | Kategorie: Mobilität

Am Freitag, 24. Februar 2012, endet planmässig der Versuch einer temporären Sperrung der Haldenstrasse für den Durchgangsverkehr. Die Barrieren an der Haldenstrasse und dem Berneggweg werden im Rahmen dieses Versuchs letztmals von 15 bis 19 Uhr geschlossen sein und anschliessend demontiert.

2012-02-24 16.23.21Die versuchsweise, temporäre Sperrung der Haldenstrasse zwecks Reduktion des Schleichverkehrs startete am 3. Oktober 2011 und wird wie vorgesehen per 24. Februar eingestellt. Dieser Versuch wurde aufgrund wiederholter Forderungen nach Verkehrsberuhigungsmassnahmen seitens der Bevölkerung und der Politik vom Tiefbauamt der Stadt Zürich und der Dienstabteilung Verkehr des Polizeidepartements durchgeführt. Dies, nachdem eine frühere Massnahme mit Abbiegeverboten nicht den gewünschten Erfolg zeitigte.

Während der Zeit des Versuchs hat das städtische Tiefbauamt die Auswirkungen beobachtet und per Fragebögen eine Umfrage zur Massnahme im Quartier durchgeführt. Jetzt werden diese Beobachtungen sowie die Ergebnisse aus der Umfrage ausgewertet. Darauf gestützt wird die Stadt entscheiden, ob und falls ja welche Verkehrsberuhigungsmassnahmen zu welchem Zeitpunkt eingeführt werden sollen.

Über die Resultate des Versuchs sowie das weitere Vorgehen wird die Stadt voraussichtlich im Sommer 2012 informieren.



Haldenstrasse: Barrieren schützen Anwohnende Durchgangsverkehr

1. Oktober 2011 | von | Kategorie: Mobilität

Haldenstrasse: Barrieren schützen Anwohnende und Kinder vor Durchgangsverkehr

Die Haldenstrasse in Wiedikon wird von motorisierten Verkehrsteilnehmenden als Schleichweg zwischen der Birmensdorfer- und der Uetlibergstrasse genutzt, um den Manesseplatz sowie die Schmiede Wiedikon zu umfahren. Sehr zum Missfallen der Anwohnerschaft. Um diesen unerwünschten quartierfremden Verkehr zu verhindern, führen das Tiefbauamt und die Dienstabteilung Verkehr ab dem 3. Oktober 2011 einen auf fünf Monate befristeten Versuch durch. Zwei Barrieren, die von Montag bis Freitag jeweils von 6.00–9.00 Uhr und von 15.00–19.00 Uhr geschlossen sind, unterbinden den Transitverkehr.

Täglich rund 4500 Fahrzeuge befahren die als Quartierstrasse klassierte und in einer Tempo-30-Zone gelegene Haldenstrasse. Bei 40–50 Prozent davon handelt es sich um quartierfremden Durchgangsverkehr. Mit zwei Barrieren – einer an der Haldenstrasse auf Höhe des Berneggwegs und einer zweiten bei der Einmündung des Berneggwegs in die Wiedingstrasse – wird nun dieser Transitverkehr von Montag bis Freitag jeweils von 6.00–9.00 Uhr und von 15.00–1 9.00 Uhr temporär gestoppt. Dadurch soll erstens das Quartier in den verkehrsreichen Spitzenstunden vom Pendlerverkehr befreit werden, zweitens wird auch der Schulweg sicherer, befinden sich doch etliche Schulhäuser und Kindergärten innerhalb dieser Tempo-30-Zone. Das Ganze ist vorerst ein Versuch, der auf fünf Monate befristet ist. Während dieser Zeit werden die verkehrlichen Auswirkungen an verschiedenen Orten beobachtet und ausgewertet. Zudem erhalten die Anwohnenden die Möglichkeit, sich anhand eines im November verteilten Fragebogens zum Versuch zu äussern. Anschliessend wird die Stadt über die Resultate und das weitere Vorgehen informieren.
Erster Versuch brachte nicht den gewünschten Erfolg
Aus der Bevölkerung und von politischen Kreisen wurden in den letzten Jahren wiederholt Forderungen nach Verkehrsberuhigungsmassnahmen für die Haldenstrasse erhoben. Eine erste Versuchsanordnung im Jahre 2009 (Linksabbiegeverbot an der Halden- in die Uetlibergstrasse sowie Rechtsabbiegegebot von der Halden- in die Birmensdorferstrasse) brachte ebenfalls nicht die gewünschten Verbesserungen. Die Verbote wurden von den Verkehrsteilnehmenden mehrheitlich missachtet.

Die nun gewählte Versuchsanordnung ist das Ergebnis zweier Informationsveranstaltungen, an denen Vertreterinnen und Vertreter von Handel und Gewerbe, des Elternvereins, der Anwohnerschaft sowie Gemeinderäte teilnahmen. Die temporäre Sperrung der Haldenstrasse für den motorisierten Individualverkehr wurde als beste Kompromisslösung erachtet.