Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ Goldbrunnenplatz ’

Mutmasslicher Täter nach Messerstecherei festgenommen – Zeugenaufruf

31. März 2013 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Donnerstagvormittag, 21. März 2013, kam es beim Goldbrunnenplatz im Kreis 3 zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen. Dabei wurde einer der Beteiligten mit einer Stichwaffe mittelschwer verletzt. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 10.30 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich zum Goldbrunnenplatz gerufen, da sich dort eine verletzte Person befand. Vor Ort trafen die Polizisten auf einen 55-jährigen Schweizer, der eine Stichverletzung am Oberkörper aufwies. Von Schutz & Rettung Zürich wurde der Verletzte umgehend ins Spital gebracht. Gemäss jetzigen Erkenntnissen kam es zuvor vor einem Bistro an der Kalkbreitestrasse zu einer Auseinandersetzung zwischen ihm und einem anderen Mann. Dabei wurde der Schweizer von seinem Kontrahenten mit einer Stichwaffe verletzt. Der mutmassliche Täter, ein 55-jähriger Türke, konnte von der Stadtpolizei noch am Tatort festgenommen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich geführt.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zur Auseinandersetzung am Donnerstagvormittag, ca. um 10.30 Uhr vor dem Bistro Take Away „ Flash“, unmittelbar bei der VBZ-Bushaltestelle Goldbrunnenplatz, Höhe Kalkbreitestrasse 134/136, machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.



Sanierung und Neugestaltung der Birmensdorferstrasse

3. Oktober 2012 | von | Kategorie: Mobilität

Der Stadtrat hat für die Sanierung und Neugestaltung der Birmensdorferstrasse gebundene Ausgaben von 46 646 475 Franken und einen Objektkredit zur Umsetzung des Plan Lumière von 40 000 Franken bewilligt. Zusätzlich beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat einen Objektkredit von 5 863 100 Franken.

Die Birmensdorferstrasse ist im Bereich zwischen Goldbrunnenplatz und Triemli sanierungsbedürftig. Auch die Werkleitungen, Tramgleise und Fahrleitungen sind teilweise in schlechtem Zustand und müssen saniert werden. Im Rahmen dieser Sanierungsarbeiten wird auch die Verkehrsführung angepasst.

ÖV und Rettungsfahrzeuge auf gemeinsamer Spur
Im oberen Bereich der Birmensdorferstrasse wird ein durchgehend separates ÖV-Trassee für Tram und Postauto in der Strassenmitte eingerichtet. Dort werden künftig auch die Rettungsfahrzeuge des Stadtspitals Triemli verkehren. Zudem wird die bereits bestehende Einspurigkeit der Bereiche Schmiede Wiedikon bis Talwiesenstrasse und Triemli bis Waldegg auf die gesamte Birmensdorferstrasse ausgedehnt. Dadurch gibt es zwischen Triemli und Gutstrasse künftig nur noch eine Fahrspur pro Richtung für den motorisierten Individualverkehr (MIV). Auf der so gewonnenen Fläche werden Radwege und Schutzinseln für Fussgängerinnen und Fussgänger erstellt sowie das Alleenkonzept umgesetzt. Durch diese baulichen Massnahmen wird die Verkehrsabnahme gesichert, die durch die Inbetriebnahme der Westumfahrung und die Umsetzung der flankierenden Massnahmen erreicht wurde.
Der Linksabbieger von der Birmensdorferstrasse in die Gutstrasse muss aus Platzgründen aufgehoben werden, weil die Tramhaltestelle Talwiesenstrasse aufgrund des Behindertengleichstellungsgesetzes verbreitert wird. Die Ersatzbeziehungen für den Linksabbieger Gutstrasse sind einerseits die Fahrbeziehung über die Schaufelbergerstrasse und andererseits über die Kalkbreite-/Aemtlerstrasse.

Entflechtung von MIV und Veloverkehr
Im unteren Bereich der Birmensdorferstrasse werden separate Radstreifen und Radwege eingebaut. Der Platz dazu wird gewonnen, indem die Tramgleise neu mittig in der Strasse angeordnet werden. An einzelnen Stellen ist Landerwerb erforderlich. Am Goldbrunnenplatz wird das Beleuchtungskonzept Plan Lumière umgesetzt.
Durch den Wegfall des Linksabbiegers an der Tramhaltestelle Talwiesenstrasse erhöht sich voraussichtlich das Verkehrsaufkommen in der Aemtler- und der Kalkbreitestrasse. Dadurch wird der Einbau von Schallschutzfenstern nötig. Auch im oberen Bereich der Birmensdorferstrasse, wo die Immissionsgrenzwerte bereits heute überschritten werden, sollen Schallschutzfenster eingebaut werden.

Aufteilung in gebundene Ausgaben und Objektkredit
Die Erneuerung bestehender Anlagen wird über gebundene Ausgaben finanziert und vom Stadtrat in eigener Kompetenz bewilligt. Darunter fallen auch die Lärmschutzmassnahmen im unteren Bereich der Birmensdorferstrasse, weil diese durch die gesetzlich bedingte Verbreiterung der Haltestelle Talwiesenstrasse und die damit verbundene Aufhebung des Linksabbiegers in die Gutstrasse ausgelöst werden.
Die Aufwertungsmassnahmen werden dem Gemeinderat als Objektkredit beantragt. Darunter fällt auch der Einbau von Schallschutzfenstern im oberen Bereich der Birmensdorferstrasse. Dies, weil die bestehenden Rasengittersteine durch einen weniger leisen Belag ersetzt werden, damit neben Trams auch Postautos und Rettungsfahrzeuge dort fahren können. Weil es für dieses Vorgehen zwar gute Gründe, aber keine zwingende Notwendigkeit gibt, werden sowohl der Belag als auch die nötig werdenden Lärmschutzfenster als neue Ausgaben betrachtet, die dem Gemeinderat vorzulegen sind.
Die Bauarbeiten beginnen im oberen Bereich Anfang 2014 und dauern rund ein Jahr. Anschliessend werden die Arbeiten im unteren Bereich ausgeführt. Es ist vorgesehen, dass sie Ende 2015 beendet sein werden.



Bauprojekte; Planauflage: 06.-26.01.2012

11. Januar 2012 | von | Kategorie: Baubewilligungen, Bauen & Wohnen

Aemtlerstrasse 8, Klimaanlage für die Metzgerei im Unter- und Erdgeschoss, Geräte an der Hof- und Nordfassade, nachträgliches Gesuch, Q I QI5d, Koscher Metzgerei KOL-TUV AG, Aemtlerstrasse 8
Goldbrunnenplatz 1, 3, Um- und Anbau Nr. 1 zu ZüriWC und Bancomat, Umbau Nr. 3 zu VBZ-Ticketeria, Q I, Stadt Zürich, Verkehrsbetriebe Zürich, Vertreter: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten, Lindenhofstrasse 21, Projektverfasser: Ryf Architekten AG, Bäckerstrasse 9



Gemeinderäte wollen Neugestaltung des Goldbrunnenplatzes

5. Februar 2010 | von | Kategorie: Politik

GoldbrunnenplatzDie Gemeinderäte Monjek Rosenheim (FDP) und Albert Leiser (FDP) haben ein Postulat zur Neugestaltung des Goldbrunenplatzes eingereicht. Der Stadtrat soll prüfen, ob der Platz für die Bevölkerung attraktiver gestaltet und möbliert werden könnte. Der Goldbrunnenplatz sei einer der zentralen öffentlichen Verkehrsknotenpunkte im Kreis 3, schreiben die beiden Gemeinderäte in ihrer Begründung. „Vor einigen Jahren wurde der Platz mit einigem Aufwand neu gestaltet. Aber mit der Neugestaltung so richtig zufrieden ist wohl kaum jemand. Tatsache ist, dass es eher etwas nach ‚verödeter Steinwüste‘ mit einigen Kebab-Imbissbuden aussieht.“
Insbesondere die VBZ-Insel mit Ticketeria, Imbissecke, öffentlichen Toiletten, Telefon, Brunnen und etwas grünen Pflanzen sei alles andere als attraktiv, wenn man die Platzgestaltung und –möblierung mit anderen neu gestalteten Plätzen mit VBZ-Inseln in Zürich vergleiche. „Quartiermässig wäre es eine grosse Chance, wenn der Stadtrat diesbezüglich über die Bücher gehen würde und mit entsprechenden Eingriffen etwas mehr Farbe und Leben auf den Goldbrunnenplatz brächte.“