Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ FC Wiedikon ’

4:0-Heimsieg für den FC Wiedikon

3. April 2011 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Im ersten Rückrundenheimspiel lenkten die Wiediker das Spiel gegen Siebnen früh in die gewünschten Bahnen. Rückkehrer Fabio Micelli traf nach einer Massflanke von Luca Cotardo bereits nach zwei Minuten zum 1:0. Danach ging das Offensivfeuerwerk der druckvoll spielenden Heimmannschaft weiter. Einziger Vorwurf, den man als neutraler Beobachter anbringen konnte: Es dauerte trotz unzähliger Grosschancen bis zur 37. Minute, ehe Neuzugang Besnik Krasniqi zum völlig verdienten 2:0 traf. Die Wiediker hatten den Gegner sicher im Griff, ausser während eines kleinen Durchhängers in der Startviertelstunde der zweiten Halbzeit. Sie erhöhten das Resultat folgerichtig mit zwei sehenswert herausgespielten Treffern zum ungefährdeten 4:0-Heimsieg. Mit sechs Punkten aus zwei Spielen hat sich der FCW definitiv aus der hinteren Tabellenregion verabschiedet.
Heuried. 150 Zuschauer. SR: Borra. Tore: 2. Micelli 1:0; 37. Krasniqi 2:0; 60. Micelli 3:0; 78. Krasniqi 4:0.



Geglückter Rückrundenstart für den FC Wiedikon

28. März 2011 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Der FC Wiedikon ist mit einem 4:0 beim vorher Viertplatzierte Horgen erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Nach einem frühen Zweitorevorsprung brachte der FCW den Auswärtssieg sicher nach Hause. Torschützen:   Ali Oezdemir (2), Fabio Micelli, Rexhep Elmazi. Der deutliche Sieg in Horgen bestätigt, was aufgrund der Transfers in der Winterpause und nach dem Trainingslager in Südspanien zu erwarten war: Der Wiediker Sturm ist noch stärker besetzt, auch wenn bereits in der Vorrunde 30 Tore erzielten wurden. Diese Torausbeute war mit Blue Stars und nach Tabellenführer Dietikon die zweitbeste in der 2.-Liga-Gruppe 2. Auf der anderen Seite mussten die Wiediker aber 30 Gegentreffer hinnehmen. Das nicht immer solide Defensivverhalten war auch der Grund dafür, dass der FCW nur auf dem 9. Tabellenplatz überwintern konnte. Dass gegen Horgen kein Gegentreffer hingenommen werden musste, lässt auf Besserung im Defensivbereich hoffen. Die Bestätigung dafür können die Spieler von Trainer Skender Krasniqi bereits am Sonntag, im Heimspiel gegen Siebnen liefern. Dann wird sich zeigen, ob sich der FCW weiter nach oben orientieren kann. Ein Sieg gegen den Tabellennachbarn wäre sehr wichtig, um sich vom Abstiegsbereich zu verabschieden. Anpfiff ist um 10 Uhr 15 auf dem Heuried, das definitiv erst 2012 zu einem Kunstrasenplatz umgebaut werden soll.

Abgänge: Mehmet Hasani (FC Kosova), Ivan Medakovic (FC Höngg), Carlos Ribeiro (FC  Oetwil am See).
Zuzüge: Fabio Micelli, Arif Brahimi (beide von Red Star); Gabriel Zeyrek (FC Baar); Besnik Krasniqi (FC Kosova); Emanuele Bacchin (FC Neugries/Tirol).



Zurückstellung der Sanierung des Sportplatzes Heuried

11. Februar 2011 | von | Kategorie: Aktuell

Bild000Offener Brief der SP 3 an den Präsidenten des FC Wiedikon: “
Mit Datum vom 10. Februar 2011 haben Sie brieflich alle Gemeinderätinnen und Gemeinderäte aus dem Kreis 3 dazu aufgerufen, die Sanierung des Sportplatzes Heuried zu unterstützen. Nicht zu Unrecht weisen Sie darauf hin, dass die Gefahr gross ist, dass die Ihnen bereits mehrfach versprochene Platzsanierung in die „ewige Verlängerung“ geht.
Kurzer Rückblick: Der Stadrat beantragte für den Umbau des Rasenspielfeldes R1 der Sportanlage Heuried zu einem Kunstrasenspielfeld beim Gemeinderat einen Objektkredit von 3,64 Millionen Franken. Hinzu kamen gebundene Ausgaben in der Höhe von 220’000 Franken für die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung am gleichen Ort. Zurückzuführen war dieses Projekt auf eine Motion von FDP-Gemeinderat Urs Egger. Der stadträtliche Antrag wurde vom Gemeinderat im März 2010 genehmigt.
Im Dezember wies eine bürgerliche Mehrheit des Gemeinderats das Budget 2011 an den Stadtrat zurück. Am 22. Dezember 2010 erliess der Stadtrat daher ein Notbudget. In Befolgung des stadträtlichen Beschlusses, gemäss welchem bewilligte Projekte, mit deren Ausführung noch nicht begonnen wurde, zu sistieren sind, wird die Sanierung des Sportplatzes Heuried nun aber ausgesetzt.
Aus Sicht der SP Zürich 3 ist festzuhalten, dass die Sanierung des Sportplatzes Heuried notwendig und gut begründet ist. Ein Kunstrasen kann unabhängig von Witterung und Jahreszeit praktisch das ganze Jahr über bespielt werden. Zudem garantiert die geplante Fluchtlichtanlage, dass der Rasen auch in den Abendstunden benutzt werden kann. Somit können markant mehr Ligaspiele und Trainings durchgeführt werden. Wie Sie selber schreiben und darauf auch stolz sein können, hat der FC Wiedikon, im Gegensatz zu anderen Fussballvereinen in der Stadt Zürich, keine Wartelisten. Allen Jugendlichen und Kindern in Wiedikon wird die Möglichkeit geboten, Fussball zu spielen. Die Tätigkeit der
Fussballvereine in der Stadt Zürich ist allgemein anerkannt und ist gerade auch für Kinder und Jugendliche wichtig.
Die bürgerliche Kürzungsallianz von FDP/SVP/GLP/CVP/EVP hat im Gemeinderat ohne Not eine massive Sparübung erzwungen: Die Stadt Zürich weist per Ende 2010 ein Eigenkapital von 720 Millionen Franken aus. Und dies, obwohl der Steuerfuss in der Stadt Zürich in den letzten Jahren um ganze 11 Prozentpunkte gesenkt werden konnte. Das Eigenkapital dient normalerweise dazu, Jahre mit weniger Steuereinnahmen zu überbrücken, ohne notwendige Investitionen wie zum Beispiel die Sanierung des Sportplatzes Heuried auf die lange Bank zu schieben. Das Verhalten der bürgerlichen Mehrheit ist nicht zuletzt deshalb unredlich, da es bei der Budgetrückweisung im Dezember 2010 absichtlich unterlassen wurde, konkret festzulegen, wo gespart werden soll.
Die SP Zürich 3 kann Ihnen versichern, dass alle ihre Mitglieder in der Gemeinderatsfraktion Ihr Anliegen mit Verve unterstützen werden. Nur nebenbei sei erwähnt, dass durch die unnötige bürgerliche Kürzungshysterie auch das Gewerbe zu leiden haben wird: Aufgrund des stadträtlichen Notbudgets muss die Stadt Zürich Investitionen in der Höhe von Millionen von Franken zurückstellen. Investitionen, welche direkt dem Gewerbe verloren gehen werden.
Abschliessend muss festgestellt werden, dass es fast schon peinlich berührt, wenn ein auf eine FDP-Motion zurück gehendes Projekt nun von ebendieser Seite verunmöglicht wird. Die SP Zürich 3 setzt sich hingegen für die notwendigen und berechtigten Anliegen der Einwohnerinnen und Einwohnerin in Wiedikon und darüber hinaus ein. Deshalb ist Ihnen unsere Unterstützung für die Sanierung des Sportplatzes Heuried garantiert.“



Heuried-Umbau auf 2012 verschoben

25. Januar 2011 | von | Kategorie: Aktuell

Bild000Wegen der vom Gemeinderat geforderten Budgetkürzungen verschiebt Grün Stadt Zürich den Umbau des Fussballplatzes auf dem Heuried. Der Kunstrasenplatz mit Flutlicht wird voraussichtlich erst 2012 Realität. Damit müssen die Aktivmannschaften des FC Wiedikon weiterhin auf verschiedenen Fussballplätzen trainieren – vor allem in der dunklen Winterzeit.

Bereits am 7. Januar hatte der Tages-Anzeiger berichtet, dass auch der Umbau der Sportanlage Heuried mit Freibad und Kunsteisbahn gefährdet ist: „Am 16. März wird der neue Voranschlag für das städtische Budget behandelt. Dann wird auch klar sein, ob ein Neubau der Sportanlage Heuried noch auf der Agenda der Stadt steht. Sollte das Bauprojekt vom Gemeinderat gutgeheissen werden, hätte das Stimmvolk das letzte Wort.“



Chancenfestival auf dem Heuried

15. November 2010 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Als der Schiedsrichter die Partie auf dem Heuried anpfiff, waren einige Wiediker bereits im Winterschlaf. So war es nur logisch, dass sie bereits in der 6. Minute von den wachen und zweikampfstarken Gästen überrannt wurden: Doppelpass an der Mittellinie, Flankenlauf bis an die Grundlinie und Cresta brauchte in der Mitte nur noch einzuschieben – 0:1. Dieses Szenario sollte sich gegen die hoch stehenden, auf Abseits spielenden Wiediker noch einige Male wiederholen. Allerdings verpasste es das spielerisch überlegene United Zürich, aus den vielen Chancen Kapital zu schlagen. So stand es nach 45 Minuten „nur“ 0:2, nachdem Cresta einen flach getretenen Eckball unhaltbar abgelenkt hatte. Was nach dem Pausentee folgte kann mit Tag der offenen Tür und Chancenfestival umschrieben werden. Den Anfang machte der Wiediker Hasani, der in der 48. Minute einen Flankenball von Luca Cotardo aus kurzer Distanz über das leere Tor köpfte. Dann besorgte FCW-Kapitän Ansorg mit dem Kopf das 1:2-Anschlusstor. Und nur wenige Minuten später scheiterte Niedecken am gegnerischen Torhüter. Damit hatten die Platzherren mindestens chancenmässig ausgeglichen. Doch ein Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte den Gästen einen Konter, den Dreifachtorschütze Cresta kühl zum 1:3 abschloss. Danach warf der FCW alles in die Offensive und lief prompt in weitere Konterangriffe, die alle ungenutzt blieben. Torhüter Amstalden hielt mirakulös und Weber rettete einmal auf der Linie. So konnte das Heimteam weiter hoffen, zumal Niedecken das 2:3 glückte. Und wäre Rushiti in der 94. Minute erfolgreich gewesen, dann hätte der FCW doch noch einen Punkt geholt – trotz gezählten 8:11 Chancen und 3:8 Eckbällen. Nach dieser Heimniederlage überwintert der FC Wiedikon auf dem 8. Tabellenrang, mit fünf Punkten Reserve auf die Abstiegsplätze.



Abwehrstarker Tabellenführer

1. November 2010 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

FC Wiedikon – Einsiedeln 1:3 (0:3)
Die Gäste aus Einsiedeln zeigten auf dem Heuried, wieso sie unangefochten an der Tabellenspitze der regionalen 2.-Liga-Fussball-Gruppe 2 stehen. Sie brachten den Ball in der ersten Halbzeit vier Mal aufs gegnerische Tor und erzielten dabei drei Treffer. Sie präsentierten sich gegen ebenbürtige Wiediker nicht nur ungemein effizient, sondern auch hervorragend organisiert. Und die aus einer disziplinierten Abwehr heraus spielenden Einsiedler zeigten auf, weshalb sie vor dem Spiel auf dem Heuried in 9 Partien nur 7 Gegentore erhalten hatten. Aus Wiediker Sicht fällt die Bilanz der vorentscheidenden 1. Halbzeit ernüchternd aus: Ein individueller Abwehrfehler, ein gegnerischer Sonntagsschuss, ein Kopfballtor nach eingeübter Freistossvariante. Zusammengezählt ergab das in der ersten Halbzeit ein brutales 0:3. Nach dem Seitenwechsel spielten die nie aufgebenden Wiediker praktisch auf ein Tor und hatten gefühlte 80% Ballbesitz gegen die noch defensiver eingestellten Gäste. Sie erzielten aber nur noch den Anschlusstreffer zum 0:1 in der 74. Minute: Niedecken schloss einen Konter gegen die für einmal zu weit aufgeschlossene Gästeabwehr überlegt mit einem Flachschuss in die entferntere Torecke ab. Das aus einheimischer Sicht enttäuschende Schlussresultat tat der guten Stimmung auf dem Heuried keinen Abbruch. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein temporeiches, umkämpftes 2.-Liga-Spiel auf gutem Niveau. Nach dieser starken Mannschaftsleistung muss sich der FC Wiedikon im nächsten (Auswärts-)spiel gegen die Blue Stars nicht verstecken.

Match-Telegramm
Heuried. 200 Zuschauer. Schiedsrichter: Keinersdorfer. Tore: 26. Petkovic 0:1; 44. Marty 0:2; 45. Bachmann 0:3; 74. Niedecken 1:3. FC Wiedikon: Amstalden, Sandro Cotardo, Weber, Santana (ab 10. Pelmter), Schiavano, Elmazi, Ansorg, Hasani, Rushiti (ab 60. Oezdemir), Medakovic (ab 49. Luca Cotardo), Niedecken.



FC Wiedikon strebt Mittelfeldplatz an

18. August 2010 | von | Kategorie: Aktuell, Freizeit & Sport

Am Sonntag, 22. August, startet der FC Wiedikon gegen Horgen in die neue Zweitligafussballsaison (Heuried, Spielbeginn: 10.15 Uhr). In der letzten Saison landete der FCW auf dem drittletzten Platz und konnte den Abstieg nur mit Glück abwenden. In dieser Saison soll die Mannschaft von Trainer Skender Krasniqi nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Damit diese Zielsetzung erreicht werden kann, hat der FCW gemäss Vorstandsmitglied Robert Stadelmann einige Verstärkungen aufs Heuried geholt: Luca Cotardo (Dietikon), René Amstalden (Bülach), Antonello Gaetani (Birmensdorf), Mehmet Hasani (Red Star), David Santana (Adliswil) und Michele Giarusso (eigener Nachwuchs). Mit diesen Zuzügen will der FCW die Abgänge von Gunnar Andrae (Bremgarten), Jonas Briner, Ivan Cirja, Remo Motta und Cédric Codoni ersetzen. Und damit bleibt der Quartierverein auch seinem Motto treu, regelmässig eigene Junioren in die 1. Mannschaft zu integrieren.

Frischer Wind im Vorstand
An der Generalversammlung übergab Jürg Mäder das Amt als Präsident an Roger Ansorg. Neu im Vorstand sind auch Angela Billo (Sekretärin), Antonio Fonzo (2. Beisitzer, Schiedsrichterwesen), Urs Neuenschwander (Sponsoring), Ernst Paravicini (1. Beisitzer), Peter Spahni (Junioren) und André Weber (Senioren/Veteranen). An der Generalversammlung wurde auch bekannt, dass die Sanierung des Hauptplatzes auf dem Heuried um ein halbes Jahr verschoben wurde. Die Stadt Zürich wird im Mai 2011 mit der Umwandlung des heutigen Rasenspielfeldes in einen allwettertauglichen Kunstrasenplatz mit Beleuchtung beginnen. Ende 2011, nach Abschluss der Arbeiten, wird dann für den FC Wiedikon ein neues Zeitalter mit besseren Trainingsbedingungen beginnen.



FC Wiedikon spielt ab 2011 auf Kunstrasen

27. Januar 2010 | von | Kategorie: Aktuell, Freizeit & Sport

Für den Umbau des Rasenspielfeldes R1 der Sportanlage Heuried zu einem Kunstrasenspielfeld beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat einen Objektkredit von 3,64 Millionen Franken. Für die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung auf der Sportanlage Heuried genehmigte der Stadtrat gebundene Ausgaben von 220 000 Franken.

Bild000Am 30. September 2009 überwies der Gemeinderat dem Stadtrat eine Motion von Gemeinderat Urs Egger und 13 Mitunterzeichnenden, die den Stadtrat verpflichtet, innert zweier Jahre zehn Kunstrasenplätze zu sanieren und fünf weitere neu zu bauen.

Die Fussballsportanlage Heuried mit dem Rasenspielfeld R1 ist Teil des Sportzentrums Heuried. Der FC Wiedikon nutzt das Feld für Ligaspiele und Trainings. Die Nutzung ist in den Abendstunden eingeschränkt, da eine Spielfeldbeleuchtung fehlt.

Der bestehende Naturrasen wird durch ein Kunstrasensystem ersetzt. Die Nutzung von Kunstrasenplätzen ist im Gegensatz zu Naturrasen weitgehend unabhängig von Jahreszeiten und Witterungen. Dank Kunstrasen gibt es daher auf derselben Fläche mehr Trainingsmöglichkeiten als auf einer Naturrasenfläche, mehr Leute können im Fussball aktiv werden.

Im Heuried werden die Masse des Feldes R1 auf die Normen für Meisterschaftsspiele bis und mit 1. Liga ausgerichtet. Dies bedingt eine leichte Verschiebung des Feldes, um die bestehenden Bäume nicht zu tangieren. Neu soll eine Spielfeldbeleuchtung in den Abendstunden zusätzliche Trainings ermöglichen. Als Bauzeit ist Ende 2010 bis Sommer 2011 vorgesehen.



Neue Sportanlagen im Heuried

16. November 2009 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Der Stadtrat hat den Strategiebericht zum Sportstättenbau für die kommenden vier Jahre verabschiedet. Er bietet die Grundlage für die künftige Entwicklung im Bereich der Sportstätten. Erhaltung, Modernisierung und Ausbau der bestehenden Anlagen stehen im Vordergrund.

Bild000Im Vordergrund der Sportstättenstrategie für die Jahre 2010 bis 2014 stehen die Erhaltung, Modernisierung und der Ausbau der bestehenden Sportanlagen. Die grössten Projekte sind die Sanierung des Hallenbades City sowie die Ersatzbauten für das Hallenbad Oerlikon und die Kunsteisbahn Heuried. Der Ersatzneubau mit Eishalle wird rund 70 Mio. Franken kosten und soll 2013-14 realisiert werden.

Auch auf den Fussballanlagen sind beträchtliche Investitionen in Kunstrasenplätze vorgesehen, die zu einer Nutzungsoptimierung der heute überlasteten Anlagen führen werden. Dazu gehört auch der Rasenplatz auf dem Heuried. Die Heimstätte des FC Wiedikon soll 2011/12 für 3,1 Millionen Franken zu einem Kunstrasenplatz umgebaut werden.

(Quelle: Stadt Zürich)