Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ Brunaupark ’

Ersatz der Poststelle Giesshübel

25. Juli 2017 | von | Kategorie: Einkaufen

Die Post möchte die Poststelle Giesshübel durch zwei Postagenturen ersetzen, eine in der Apotheke im Brunaupark und eine im Coop im neuen Quartierzentrum Friesenberg. Die Stadt Zürich ist mit dieser Lösung einverstanden und verzichtet auf eine Überprüfung der Entscheide durch die Eidgenössische Kommission PostCom.

Der Stadt Zürich ist eine gute Nahversorgung, zu der auch Postdienstleistungen gehören, in allen Quartieren wichtig. Grundsätzlich erachtet die Stadt Zürich das Anbieten von Postdienstleistungen in sogenannten Postagenturen (z. B. Apotheken oder Lebensmittelgeschäften) aus verschiedenen Gründen als sinnvoll (Vorteile für die Kundschaft durch längere Öffnungszeiten und für das Partnergeschäft durch höhere Frequenzen, Unterstützung von gefährdeten Branchen und weitere). Die Unterschiede im Dienstleistungsangebot zwischen einer traditionellen Postfiliale und einer Postagentur sind gering: Postagenturen bieten alle im Postgesetz vorgeschriebenen Dienstleistungen der postalischen Grundversorgung an und decken somit eine breite Palette der täglich nachgefragten Dienstleistungen ab.

Verbesserte Postversorgung im Gebiet Giesshübel-Friesenberg

Die heutige Poststelle Giesshübel an der Uetlibergstrasse 130 wird immer weniger genutzt und ihre Lage im Quartier ist nicht besonders gut. Der Ersatz dieser Poststelle durch zwei Postagenturen, eine in der Apotheke im Brunaupark und eine im Coop im neuen Quartierzentrum Friesenberg, bedeutet eine Verbesserung der Postversorgung im Gebiet Giesshübel-Friesenberg. Sowohl der Quartierverein Wiedikon als auch der Gewerbeverein Zürich 3 sehen dies genauso und sind sehr erfreut über die Ausbaupläne der Post.



Verlegung der VBZ-Haltestelle Laubegg und Tiefbauarbeiten zwischen Brunaupark und Uetlihof

1. Juni 2011 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen

Der Stadtrat hat für die Verlegung der VBZ-Haltestelle «Laubegg» sowie für die Erneuerung der Gleise, Werkleitungen und des Strassenoberbaus zwischen Brunaupark und Uetlihof einen Objektkredit in der Höhe von 345 000 Franken und gebundene Ausgaben in der Höhe von 12,279 Millionen Franken bewilligt.

Die Verkehrsbetriebe Zürich ersetzen die Tramgleise im gesamten Projektperimeter und verlegen die Haltestelle «Laubegg» auf Höhe des Brunauparks. Die Haltestelle wird behindertengerecht ausgestaltet. Die Wasserversorgung ersetzt in der Uetlibergstrasse alte Leitungen. Das Elektrizitätswerk ersetzt seine Rohranlage von der Giesshübelstrasse 64 bis zur Uetlibergstrasse 139 durch einen Hochspannungsrohrblock. Ebenso erneuert die Dienstabteilung Verkehr diverse Rohranlagen und passt die Verkehrsregelungsanlage am Knoten Giesshübel-/Wanner-/Bubenbergstrasse der neuen Situation an. Wegen der provisorischen Verkehrsführung während der Gleisbauarbeiten müssen drei Bäume an der Uetlibergstrasse gefällt werden. Sie werden nach den Bauarbeiten von Grün Stadt Zürich ersetzt.
Die Bauarbeiten beginnen im Sommer 2011 und dauern voraussichtlich bis Ende 2013.



Verschiebung VBZ-Haltestelle Laubegg

24. März 2010 | von | Kategorie: Aktuell, Baubewilligungen, Bauen & Wohnen, Mobilität

Brunaupark_HaltestelleDie VBZ-Haltestelle Laubegg soll auf die Höhe des Brunauparks verschoben werden. Zudem sind an der Giesshübelstrasse (Abschnitt Wannerstrasse bis Uetlibergstrasse 197) Belagserneuerungen, Gleisersatz  sowie die Erneuerung der Werkleitungen vorgesehen. Das entsprechende Strassenbauprojekt mit Landerwerb ist im heutigen Tagblatt ausgeschrieben. Gemäss Tiefbauamt sei die neue Haltestelle kundenfreundlicher gelegen, weil Richtung Stadtzentrum eine Haltestelle für die beiden Tramlinien 5 und 13 und den Nachtbus benutzt werden könne. Die Baukosten (ohne Gleisbau) belaufen sich auf rund 4 Millionen Franken. Die öffentliche Planauflage dauert vom 26. März bis 26. April 2010. Der Baubeginn ist für Herbst 2011 vorgesehen.

Was kostetet das Projekt?

Giesshübelstrasse: Wannerstr. bis Uetlibergstr. Haus Nr. 197; Kostenstand per 28.02.10: ca. 4.0 Millionen Franken (Darin enthalten sind die Strassenerneuerung und der Kanalbau wie auch die Haltestelle. Die VBZ-Gleisebaukosten sind in diesem Betrag nicht enthalten.

Wann soll es realisiert werden?

Wenn keine schwerwiegenden Einsprachen erfolgen ungefähr ab Herbst 2011.