Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Beiträge getaggt mit ‘ Bahnhof Wiedikon ’

Bewaffneter Überfall im Kreis 3

4. Dezember 2017 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Donnerstagnachmittag, 9. November 2017, überfiel ein bewaffneter Mann den Kiosk im Bahnhof Wiedikon und erbeutete dabei Bargeld. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 16.00 Uhr betrat der Unbekannte und Bewaffnete den Kiosk im Bahnhof Wiedikon. Er bedrohte das Personal mit einer Faustfeuerwaffe und verlangte Bargeld. Anschliessend flüchtete er mit mehreren hundert Franken. Die Stadtpolizei Zürich hat sofort eine Fahndung nach dem Unbekannten eingeleitet.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 180 – 190 cm gross, weisse Hautfarbe, hat eine kräftige Statur, trug dunkle Kleider, eine Gesichtsmaske und war mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet. Er hatte einen Plastiksack mit der Aufschrift „Globus“ bei sich.



Massive Sachschäden nach Saubannerzug

20. Mai 2016 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Freitagabend, 29. April 2016, kam es im Kreis 3 und 4 zu massiven Sachbeschädigungen durch randalierende Chaoten. Die Stadtpolizei nahm neun Personen fest. Der Sachschaden dürfte weit über 200‘000 Franken betragen. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Am 29. April 2016, kurz nach 2100 Uhr gingen bei der Notrufzentrale der Stadtpolizei Zürich  Meldungen ein, dass sich mehrere Dutzend vermummte Personen von der Birmensdorferstrasse in Richtung Bahnhof Wiedikon bewegen würden. An der Spitze des Umzugs wurde ein Transparent hochgehalten. Auf ihrem Weg durch die Zweierstrasse, Zentralstrasse, Stationsstrasse, Weststrasse, Kalkbreitestrasse, Badenerstrasse, Engelstrasse und Pflanzschulstrasse zündeten die rund 60 Personen ein Fahrzeug und mehrere Container an. Zudem wurden unzählige Scheiben eingeschlagen und Fassaden verschmiert. Beim Eintreffen der Polizei zeigten sich die Randalierenden äusserst gewaltbereit und setzten Steine und Feuerwerkskörper gegen die anrückenden Einsatzkräfte ein. Die Stadtpolizei musste Reizstoff und Gummischrot einsetzen, um die Chaoten zu stoppen. Gegen 23 Uhr beruhigte sich die Situation. Bei der polizeilichen Intervention wurden neun Personen festgenommen. Die sieben Männer und zwei Frauen im Alter von 23 und 29 Jahren wurden nach ersten polizeilichen Befragungen wegen Landfriedensbruch, Gewalt und Drohung gegen Beamte, Sachbeschädigung und Teilnahme an einer unbewilligten Demonstration der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Zwei Personen, eine Frau und ein Mann, mussten vorgängig zur ambulanten Behandlung ins Spital gebracht werden. Die Frau hatte sich selbst eine Schnittwunde an der Hand zugezogen, der Mann wurde aus den eigenen Reihen durch ein Feuerwerkskörper im Gesicht getroffen. Der angerichtete Sachschaden dürfte weit über 200‘000 Franken betragen. Zurzeit laufen die Ermittlungen, um weitere Beteiligte zu eruieren. Inzwischen ist in einschlägigen Foren ein Bekennerschreiben veröffentlicht worden.



Über 400 Gramm Kokain sichergestellt

1. März 2013 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Montag, 25. Februar 2013, verhaftete die Stadtpolizei Zürich vier Personen und stellte insgesamt über 400 Gramm Kokain und rund 5000 Franken sicher.

Am Montagabend, kurz nach 18.15 Uhr, kontrollierten Fahnder der Stadtpolizei Zürich beim Bahnhof Wiedikon zwei verdächtige Personen. Als die Polizisten die Männer kontrollierten und durchsuchten, stellten sie rund 50 Gramm Kokain und rund 3300 Franken sicher. Im Fahrzeug der beiden fanden die Fahnder nochmals rund 10 Gramm Kokain. Der 40-jährige Brasilianer und der 42-jährige Dominikaner wurden verhaftet und für weitere Abklärungen auf die Wache gebracht. Im Verlaufe des Abends führten die Polizisten an den Wohnorten der beiden Festgenommenen Hausdurchsuchungen durch. Beim Brasilianer verlief diese negativ. Beim Dominikaner, der im Kantonsgebiet wohnhaft ist, trafen die Fahnder der Stadtpolizei, unterstützt von der Kantonspolizei Zürich, in dessen Wohnung auf eine 27-jährige Spanierin und eine 30-jährige Dominikanerin. Bei der Durchsuchung der Wohnung kamen über 350 Gramm portioniertes Kokain und rund 1800 Franken zum Vorschein. Die beiden Frauen wurden ebenfalls verhaftet und zusammen mit den Männern der zuständigen Untersuchungsbehörde zugeführt.



Mann nach Streit schwer verletzt

24. Oktober 2012 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Samstagabend, 20. Oktober 2012, wurde ein Mann in der Nähe des Bahnhofs Wiedikon von einem unbekannten Paar schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gegen vor 22.20 Uhr wurde der Stadtpolizei Zürich eine Auseinandersetzung an der Birmensdorferstrasse 65 gemeldet. Die ausgerückten Einsatzkräfte trafen vor Ort auf einen schwerverletzten Mann. Er wurde von Schutz & Rettung umgehend ins Spital gebracht. Gemäss ersten Erkenntnissen kam es zwischen dem Opfer, einem 47-jährigen Mongolesen und einem unbekannten Paar zu einem verbalen Streit. Während der Auseinandersetzung wurde der Mongolese vermutlich durch einen Schlag am Kopf getroffen. Dabei stürzte er zu Boden und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Nach der Tat flüchtete das unbekannte Paar in Richtung Bahnhof Wiedikon. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte und die Kantonspolizei Zürich geführt.

Das unbekannte Paar wird wie folgt beschrieben: Der Mann ist ca. 25 – 30 Jahre alt und ca. 190 cm gross. Er ist kräftig, hat kurze dunkle Haare und trug eine schwarze Hose, eine schwarze Jacke und ein weisses T-Shirt, das unter der Jacke hervorschaute. Die Frau ist ca. 20 – 25 Jahre alt und ca. 160 cm gross. Sie hat eine etwas festere Statur, lange dunkle Haare und einen leicht indischen Einschlag. Sie trug dunkle Hosen und einen grauen Pullover.

Zeugenaufruf:

Personen, die gegen 22.20 Uhr an der Birmensdorferstrasse 65, im Bereich Bahnhof Wiedikon, beim COOP-Pronto-Shop Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der geschilderten Tat stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 zu melden.



Mann im Kreis 3 angegriffen und verletzt – Zeugenaufruf

3. Oktober 2012 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Freitagabend, 28. September 2012, wurde ein Mann vor der Liegenschaft Uetlibergstrasse 29 von zwei Unbekannten angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen war ein Mann kurz nach 16:30 Uhr zu Fuss im Kreis 3 unterwegs, um für eine Initiative Unterschriften zu sammeln. Als er sich vor dem Bahnhof Wiedikon, Seite Birmensdorferstrasse, befand, wurde er von mehreren Unbekannten belästigt. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung entfernte sich der 67-jährige Unterschriftensammler. Knapp drei Stunden später befand er sich vor der Liegenschaft Uetlibergstrasse 29, als er plötzlich von mindestens zwei Männern angegriffen wurde. Im Verlaufe des Streits verletzte ihn einer der Männer mit einem unbekannten Gegenstand. Die Täter flüchteten in der Folge zu Fuss in Richtung Bahnhof Binz. Der Geschädigte wurde durch Schutz&Rettung mit einer Schnittverletzung am Arm zur ambulanten Behandlung in ein Spital gebracht. Das Motiv und der genaue Tathergang sind nicht klar. Detektive der Stadtpolizei Zürich klären derzeit die genauen Hintergründe des Vorfalls ab. Möglicherweise handelt es sich bei den Angreifern an der Uetlibergstrasse um die gleichen Personen, die den Geschädigten schon beim Bahnhof Wiedikon belästigt hatten. Die Täter beim Angriff an der Uetlibergstrasse werden wie folgt beschrieben: 1. Unbekannter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm gross, sportliche Statur, dunkelbraune Haare, Südländertyp, trug ein dunkles Gilet, dunkle Jeans und einen Gürtel mit einer auffällig farbigen Gürtelschnalle. Er war mit einer Stichwaffe bewaffnet. 2. Unbekannter: ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 160 cm gross, schlanke Statur, dunkelblonde Haare, Südländertyp, trug eine dunkle Lederjacke und dunkle Jeans mit auffällig farbigen Ringen.

Zeugenaufruf:
Die Stadtpolizei Zürich sucht Personen, die am Freitag, 28. September 2012, zwischen 16:15 und 16:45 Uhr beim Bahnhof Wiedikon und danach zwischen 19:15 und 19:45 Uhr an der Uetlibergstrasse 29 (Höhe Verzweigung mit der Austrasse), in unmittelbarer Nähe des Manesseplatzes, Beobachtungen gemacht haben, die mit den beiden geschilderten Vorfällen in Zusammenhang stehen könnten. Hinweise sind erbeten an die Stadtpolizei Zürich, Telefon 0 444 117 117.