Die Online-Quartierzeitung für Zürich 3.

Alle Beiträge des Autors

Zeugenaufruf nach mutmasslicher Brandstiftung im Kreis 3

21. Juni 2017 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

In der Nacht auf Dienstag, 20. Juni 2017, brannte im Kreis 3 ein abgestellter Lieferwagen. Zwei weitere Autos wurden durch den Brand ebenfalls beschädigt. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 04.15 Uhr meldete ein Passant der Notrufnummer 117, dass auf einem Parkplatz vor der Liegenschaft Zypressenstrasse 9 ein Fahrzeug brenne. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand ein Lieferwagen in Vollbrand. Obwohl das Feuer rasch gelöscht werden konnte, wurde das Fahrzeug vollständig zerstört. Zwei daneben parkierte Autos wurden durch den Brand ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Nach ersten Erkenntnissen der Stadtpolizei Zürich und von Brandermittlern der Kantonspolizei Zürich kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Zeugenaufruf:

Personen, die in der Nacht auf Dienstag, 20. Juni 2017, im Zeitraum zwischen 03.45 Uhr und 04.15 Uhr bei der Liegenschaft Zypressenstrasse 9 (gegenüber der Fritschiwiese) verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.



Tiefbauarbeiten in der Friesenbergstrasse

16. Juni 2017 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen

Der Stadtrat hat für den Bau eines Radstreifens mit Landerwerb an der Friesenbergstrasse, Abschnitt Schweighofstrasse bis Wasserschöpfi, einen Objektkredit von 432 000 Franken bewilligt. Weiter hat er für Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten, den Baumersatz, die Errichtung einer Wertstoffsammelstelle, den behindertengerechten Ausbau der Bushaltestellen sowie den Einbau von Schallschutzfenstern gebundene Ausgaben in der Höhe von 5,628 Millionen Franken bewilligt.

Die Friesenbergstrasse ist in schlechtem Zustand und muss saniert werden. Im Rahmen dieser Arbeiten werden im Sinne des koordinierten Bauens weitere Arbeiten umgesetzt. Im Abschnitt Schweighofstrasse bis Wasserschöpfi erwirbt das Tiefbauamt Land und errichtet bergwärts einen Radstreifen. Weiter werden die Werkleitungen erneuert, die bestehenden Baumgruben vergrössert und die Baumreihe ersetzt. ERZ Entsorgung + Recycling richtet eine Unterflur-Wertstoffsammelstelle ein. Die VBZ baut die Bushaltestellen Friesenbergstrasse behindertengerecht aus und passt die Fahrleitungen sowie die Infrastruktur der Haltestellen an. Aus Lärmschutzgründen werden in der Friesenbergstrasse – Abschnitt Schweighofstrasse bis Wasserschöpfi – Schallschutzfenster eingebaut. Der Baubeginn ist für Anfang 2018 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2018.



Stadtspital Triemli: Mehr Patienten und Aufwandüberschuss

16. Juni 2017 | von | Kategorie: Aktuell

Die Inbetriebnahme des neuen Bettenhauses im April 2016 war ein wichtiger Meilenstein für das Stadtspital Triemli. In der Folge nahmen die Patientenzahlen in allen Bereichen weiter zu – sowohl stationär wie auch ambulant.Die Zahl der stationär versorgten Patientinnen und Patienten am Stadtspital Triemli konnte 2016 um 4,2 Prozent erhöht werden. Die durchschnittliche Verweildauer verringerte sich leicht auf 5,6 Tage (2015: 5,7 Tage). Im ambulanten Bereich wurden 10 Prozent Mehrerträge erwirtschaftet beziehungsweise 5,7 Prozent mehr Leistungen erbracht.

Aufwandüberschuss von über 27 Millionen Franken

Trotz der erfreulichen Zunahme der Patientenzahlen zeichnete sich im zweiten Quartal 2016 ein zunehmender Aufwandüberschuss ab. Mitte 2016 lancierte die Spitalleitung deshalb ein Stabilisierungsprogramm und führte eine restriktive Ausgabenbremse ein. So wurden beispielsweise bis Ende 2016 keine neuen Stellen mehr zur Besetzung und Temporärstellen nur nach eingehender Prüfung nachweislicher Notwendigkeit freigegeben. Investitionen, Projekte und Beschaffungen erfolgten ausschliesslich bei dringender medizinischer Notwendigkeit. So wurde 2016 auf rund 30 Millionen Franken Investitionen verzichtet und entsprechend konnte der Kostenanstieg gebremst werden.

Trotzdem schliesst das Stadtspital Triemli das Jahr 2016 mit einem Aufwandüberschuss von 27,43 Millionen Franken ab. Dazu geführt hat nicht zuletzt die Inbetriebnahme des neuen Bettenhauses, welche neben den zusätzlichen Ausgaben für das Grossprojekt «Neues Bettenhaus» zu einem Anstieg der Anlagenutzungskosten (Abschreibungen und Zinsen) um 8,5 Millionen auf 47,8 Millionen Franken führte. Gleichzeitig sank der Case Mix Index um 2,9 Prozent, was Mindererträge von 7,5 Millionen Franken zur Folge hatte.

Mit der Veröffentlichung der Eckwerte der städtischen Spitälerstrategie im März 2017 ist auch die übergeordnete Strategie für die kommenden Jahre klar. Die Stadtspitäler Waid und Triemli werden zu einem Spital an zwei Standorten zusammengeführt. Die Angebote können so gemeinsam weiterentwickelt, Synergien besser genutzt und noch mehr Patientinnen und Patienten innerhalb des städtischen Versorgungsnetzes betreut werden.



Tiefbauarbeiten beim Aegerten-Schulhaus

16. Juni 2017 | von | Kategorie: Bauen & Wohnen

Der Stadtrat hat für Kanal-, Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten sowie den Ersatz der Wertstoffsammelstelle in der Aegerten-, Dietzinger- und Erlachstrasse gebundene Ausgaben in der Höhe von 2,996 Millionen Franken bewilligt.

Die Abwasser- und Regenabwasserkanäle in der Aegerten-, Dietzinger- und Erlachstrasse sind in einem schlechten Zustand und müssen erneuert werden. Dasselbe gilt für die Wasserverteilleitungen in der Aegerten- und Dietzingerstrasse, die schon über 110 Jahre alt sind. Die heutige Wertstoffsammelstelle in der Aegertenstrasse, die aus sechs Überflurcontainern besteht, wird durch eine unterirdische Sammelstelle ersetzt. Das Tiefbauamt erneuert im Anschluss an die Kanal- und Werkleitungsbauten im ganzen Projektperimeter den Strassenoberbau. Insgesamt werden 9 der bestehenden 88 Parkplätze in der Blauen Zone aufgehoben. Dafür entstehen ein Güterumschlagsplatz, 21 Zweirad-Parkplätze, ein Veloweg in der Dietzingerstrasse und es werden zwei neue Bäume gepflanzt.

Der Baubeginn ist für Ende 2017 geplant. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2018.



Niederlage im Spitzenspiel

15. Mai 2017 | von | Kategorie: Freizeit & Sport

Der FC Wiedikon verliert den Spitzenkampf gegen Adliswil mit 1 zu 3 Toren.

Mit einem Sieg in Adliswil hätte der FCW erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze erobern können. Das Spiel fing für die Wiediker verheissungsvoll an: Bereits in der 2. Minute flankte Manrau zur Mitte. Der Ball wurde immer länger und endete schliesslich im Adliswiler Tor. Und nur kurze Zeit später bot sich einem Wiediker Mittelfeldspieler die Chance, das Skore zu erhöhen, was jedoch misslang. Die Adliswiler liessen sich vom frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und skorten bereits in der 7. Minute zum Ausgleich. Das Spiel war lanciert.  Die taktisch gut eingestellten Adliswiler liessen die Wiediker nicht das gewohnte Spiel aufziehen, und sie machten die Räume im Mittelfeld eng. Auch über die Seiten hatten die Wiediker Mühe, Druck zu machen. Pausenstand 1 zu 1.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Wiediker aus der Umklammerung lösen – das Spiel war mehr oder weniger ausgeglichen, auch wenn die Adliswiler mehr Ballbesitz hatten. Die Vorentscheidung fiel nach einem stehenden Ball: Mit einem schön getretenen Freistosstor  ging das Heimteam in der 78. Minute in Führung und baute diese in der 83. Minute zum Endresultat von 3 zu 1 Toren aus.

Es war kein schönes Spiel, geprägt von wenig zusammenhängenden Spielzügen und vielen Fouls. Schlussendlich war der Sieg der Adliswiler verdient, weil sie mehr dafür getan haben. Den jungen Spielern des FCW ist kein Vorwurf zu machen, doch fehlte es gegenüber dem Gegner an Kraft, Spitzigkeit und dem letzten Biss.

Matchtelegramm

Der Abstand zum Leader ist fünf Runden vor Schluss wiederum auf fünf Punkte gewachsen. Zudem wurde der FCW von Wettswil-Bonstetten II vom zweiten Tabellenplatz verdrängt. Punkto Aufstieg ist noch nichts verloren. Aber die Ausgangslage hat sich mit den beiden vergangenen Niederlagen wieder verschlechtert.

Es gibt für den FCW jedoch keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Es gilt, die beiden verlorenen Spiele gegen Wollishofen und Adliswil mental abzuhaken, die Lehren daraus zu ziehen und wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren.

An dieser Stelle wünschen wir zudem Captain Christian Ansorg, der sich gestern schwer am Knie verletzt hat, gute Genesung!

Roberto de Tommasi



FC Wiedikon verpasst Tabellenführung

9. Mai 2017 | von | Kategorie: Aktuell, Freizeit & Sport

Der FC Wiedikon verliert sein Auswärtsspiel in Wollishofen mit 3 zu 2 Toren.

Das Nachbarschaftsderby hatte eine brisante Ausgangssituation: Die Wollishofer sind im Abstiegskampf verwickelt, für sie zählt jeder Punkt. Der FCW hätte mit einem Sieg die Tabellenspitze erobern können, da Adliswil am Tag zuvor sein Spiel verloren hatte.

Die Wiediker dominierten anfänglich das Spiel und gingen bereits in der 12. Minute in Führung. Nach einem Weitschuss von Fabio De Tommasi konnte der Torhüter den Ball nicht festhalten; Bellezza war zur Stelle und schob zum  Führungstor ein. Die Gäste hatten weitere Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten. In der 20. Minute glich der FC Wollishofen aus: Nach einem langen Pass kam ein Spieler im 5er-Raum unbedrängt zum Kopfball und traf zum Pausenresultat von 1 zu 1..

Wollishofen witterte, dass durchaus ein Punktgewinn gegen die Wiediker möglich war. Denn diese hatten nicht ihren besten Tag. Sie spielten zu ungenau, der schwierige Pass wurde dem einfachen vorgezogen – und irgendwie wurde die eigene Spielweise aufgegeben und diejenige des Gegners übernommen. Prompt ging Wollishofen in der 55. Minute in Führung. Der FC Wiedikon wachte jedoch auf, drückte auf die Tube, und prompt schoss Latef in der 61. Minute mit einem satten Distanzschuss den Ausgleichstreffer . Das Spiel wogte hin und her. Aber die Unkonzentriertheiten beim FCW blieben bestehen. Und dann kam am Schluss auch noch Pech dazu, als bei einem Corner ein Wiediker unglücklich den Ball ins eigene Tor lenkte.

Matchtelegramm

Der FC Wiedikon hat seine erste Niederlage in der Rückrunde eingefangen. Damit bleibt der Abstand zum FC Adliswil mit zwei Punkten Rückstand unverändert. Mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen den Leader am nächsten Sonntag in Adliswil können die Wiediker die Tabellenspitze erklimmen.

Sonntag, 14. Mai 2017, FC Adliswil – FC Wiedikon, 10’15 Uhr, Spielplatz Tal

Das Gehri-Team freut sich auf eine zahlreichend erscheinende Anhängerschaft.

Roberto de Tommasi



Der FCW will vorne dranbleiben

27. März 2017 | von | Kategorie: Aktuell, Freizeit & Sport

Die 1. Mannschaft des FC Wiedikon startet vom zweiten Zwischenrang aus in die Rückrunde der Fussballsaison 2016/17. Die ersten beiden Spiele gegen den Quartiernachbarn Altstetten und den Mitfavoriten Wettswil-Bonstetten 2 werden zeigen, wohin die Reise geht. Im besten Fall bleiben die Wiediker dem erstplatzierten Adliswil auf den Fersen.

Die Spieler des FCW steigen gut vorbereitet in die Rückrunde. Sie haben seit Anfang Februar viele Trainings und sechs Vorbereitungsspiele bestritten. Aus den Testpartien resultierten vier Siege und zwei Niederlagen. Im einwöchigen Trainingslager auf Gran Canaria waren bei idealen Bedingungen 18 Spieler dabei. Jetzt wird es darum gehen, die gute Vorbereitungsleistungen in der Meisterschaft zu bestätigen.

Erste-Mannschaft-2016-17-1-1024x435

Trainer Kurt Gehri und Sportchef Robert Stadelmann haben das Kader gezielt in der Offensive verstärkt. Drei Stürmer sind in der Rückrunde neu in der ersten Mannschaft dabei: Antonio Bellezza (von YF Juventus), Oliver Spalt (Ruggell/LI) und Marius Vuchinger (Wiedereinstieg nach fünf Jahren Pause, spielte früher bei den Amateuren von Düsseldorf/D). Diesen Zuzügen stehen zwei Abgänge gegenüber: Gunnar Andrea musste aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten und Laurenz Kaiser zieht berufshalber nach Hamburg.

Kurt Gehri ist überzeugt, dass die Mannschaft den Aufstieg in die 2. Liga schaffen kann. Dafür sind aber Leistungen wie zum Vorrundenabschluss gegen Leader Adliswil nötig. Der damalige souveräne 4:0-Sieg hat gezeigt, zu was die Mannschaft fähig ist. Allerdings wird der FCW in der Rückrunde nur vier Heimspiele auf dem gewohnten Kunstrasen bestreiten können. Auswärts werden viele Spiele auf Naturrasen stattfinden. Deshalb trainiert die Mannschaft vermehrt auf dem Rasenplatz beim Döltschi-Schulhaus. «Wenn wir aufsteigen wollen, müssen wir uns auch auswärts und auf holprigen Plätzen durchsetzen», meint Trainer Kurt Gehri. Die erste Auswärtsprüfung steht am 2. April gegen Altstetten an. Spielbeginn auf der Buchlern ist um 12 Uhr.

 



Jugendlicher nach Schüssen auf VBZ-Bus ermittelt

16. März 2017 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Im Kreis 3 wurde am Samstagvormittag, 4. März 2017, ein VBZ-Bus während der Fahrt beschossen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. In diesem Zusammenhang wurde ein Jugendlicher ermittelt.

Kurz vor 09.30 Uhr war ein VBZ-Bus der Linie 89 auf der Schweighofstrasse unterwegs in Richtung Bahnhof Altstetten. Während der Fahrt gab es plötzlich einen Knall und eine Fensterscheibe des Busses ging in die Brüche. Der Chauffeur lenkte sein Fahrzeug noch bis zur nahegelegenen Haltestelle Schweighof. Dort verliessen er und alle Passagiere, rund ein Dutzend, den Bus unverletzt und die Polizei wurde alarmiert. Die ausgerückten Polizisten und Detektive der Stadtpolizei Zürich nahmen, zusammen mit den Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich, sofort die Ermittlungen auf. Diese führten zu einem Jugendlichen und einer Luftdruckwaffe. Es stellte sich rasch heraus, dass es sich dabei um die Tatwaffe handeln muss. Der Teenager wird nun durch den Jugenddienst der Stadtpolizei Zürich befragt. Wegen des Vorfalls mussten durch die VBZ Ersatzbusse eingesetzt werden.



Über ein halbes Kilo Kokain sichergestellt – 3 Personen verhaftet

16. März 2017 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Am Donnerstag, 16. Februar 2017, haben Drogenfahnder der Stadtpolizei Zürich, im Kreis 3, einen Mann kontrolliert und bei ihm über 500 Gramm Kokain sichergestellt.

Anlässlich der Fahndungstätigkeit kontrollierten Betäubungsmittelfahnder am Donnerstagnachmittag, kurz nach 16.30 Uhr, in Zürich-Wiedikon, einen Mann. Bei dieser Kontrolle kamen rund 540 Gramm Kokain zum Vorschein. Der 47-jährige Schweizer wurde verhaftet. Im Zuge der weiteren Ermittlungen durchsuchten die Fahnder eine Wohnung im Kanton Luzern. Dabei konnte weiteres Kokain sichergestellt und zwei Personen, ein 43-jähriger Dominikaner und eine 35-jährige Schweizerin, verhaftet werden. Insgesamt konnten bei der Kontrolle und der Hausdurchsuchung rund 570 Gramm Kokain sichergestellt werden. Die drei mutmasslichen Drogenhändler wurden der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.



Stadtpolizei verhaftet Einbrecher in flagranti

16. November 2016 | von | Kategorie: Unfälle & Verbrechen

Die Stadtpolizei Zürich nahm in der Nacht auf Dienstag, 15. November 2016, im Kreis 3 einen Einbrecher fest, der in einen Kiosk eingebrochen war.

Kurz vor 02.45 Uhr hörte eine Anwohnerin an der Birmensdorferstrasse das Klirren einer Scheibe. Als sie nachschaute, sah sie bei einem Kiosk eine verdächtige Person und alarmierte die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich. Sofort begaben sich mehrere Patrouillen an die genannte Örtlichkeit. Die ausgerückten Polizisten stellten beim Kiosk eine eingeschlagene Scheibe fest und durchsuchten in der Folge die Räumlichkeiten. Dabei trafen sie auf einen 38-jährigen Schweizer, der sich widerstandslos verhaften liess. Er wurde nach einer ersten polizeilichen Befragung der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.